Far Cry 3 - Zwischen Survival und Action im Test

PC WindowsPlayStation3Xbox 360

Nach seinem enttäuschenden Vorgänger, wollte ich eigentlich die Finger von Far Cry 3 lassen. Ich persönlich stehe nicht auf Spiele, die ich wegen eines teuflischen Bugs nicht beenden kann. Auch die bombastisch aussehende E3-Präsentation ließ mich eher kalt. Doch die Ankündigung einer riesigen, frei erkundbaren Spielwelt weckten dennoch mein Interesse. Nach Halo 4, Call of Duty: Black Ops 2 sowie unzähligen anderen Shootern, wollte ich keine weitere billig hingeklatschte Baller-Orgie in meinem Laufwerk rotieren lassen. Ich möchte ein Open-World-Survival-Abenteuer erleben, das mich komplett in seinen Bann zieht. Ob mir Ubisofts Tropen-Shooter genau das bieten kann?

Far_Cry_3_3Die Geschichte dreht sich um Jason Brody, der zusammen mit seinen Brüdern und Freunden einen feucht fröhlichen Karibik-Urlaub unternimmt. Die gute Laune wird allerdings von einer schwerbewaffneten Piratenbande durchkreuzt, die die Gruppe gefangen nehmen und als Sklaven verkaufen wollen.

Natürlich schafft es unser Hauptcharakter sich aus der Gefangenschaft zu befreien, was uns zum großen Spielziel führt: Die restlichen Freunde finden, retten und schnellstmöglich zurück in eine Nation flüchten, in der Piraten eine eher untergeordnete Bedrohung darstellen. Nichts leichter als das! Ein Quest-Marker zeigt mir, wo ich die nächste Mission abgreifen kann. Allerdings ignoriere ich schnell das penetrant aufleuchtende Missionsziel und gehe meinen eigenen Weg. Dort ein mysteriöses Haus, hier drüben eine düstere Höhle, da hinten ein paar Inselbewohner in Not. Schnell macht sich ein Gefühl breit, wie ich es zuletzt während meiner Abenteuer in Skyrim empfunden hatte. Die Spielwelt und die Atmosphäre zogen mich weitaus mehr in den Bann, als die eigentliche Geschichte des Spiels. Sollen doch meine Freunde bleiben, wo der Pfeffer wächst! Ich geh' jetzt jagen!

Far_Cry_3_6Bevor ich mich jedoch an die Piraten-Plage wage, teste ich meine Stealth- und Messer-Skills an den zahlreichen tierischen Inselbewohnern. Schweine, Ziegen, Alligatoren, Wölfe, sogar Haie fallen meiner Stichwaffe zum Opfer. Mit deren Haut lässt sich das zunächst kleine Inventar vergrößern sowie Waffengurte und Munitionstaschen basteln. Zwischendurch werden noch verschieden farbige Pflanzen und Kräuter eingesackt, aus denen wertvolle Medizinspritzen entstehen.

Dabei bleibe ich natürlich stets im Dickicht, krieche durch die saftig grüne Tundra und versuche, so gut es geht, Ärger aus dem Weg zu gehen. Egal ob Tag oder Nacht, Regen oder Sonne, die Piraten sind auf der Suche nach mir. Mit diversen Vehikeln grasen sie die Insel ab, um mich, den Flüchtling, auf's Korn zu nehmen.

Far_Cry_3_5Aus der Ferne vernehme ich ein Hilfeschrei! Neugierig und selbstlos wie ich bin, lasse ich mir das natürlich nicht entgehen. Es sind zwei Inselbewohnerinnen, die von einer Gruppe Piraten bedroht werden! Schreite ich ein? Mittlerweile durfte ich dank gesammelter Erfahrungspunkte eine Stufe aufsteigen. Zahlreiche Skills erlauben es mir, die Charaktereigenschaften an meinen Spielstil anzupassen.

Ich wähle den vorsichtigen Weg und pirsche mich hinterrücks an die Piraten an. Der Erste bekommt mein Messer in die Kehle, der Zweite reagiert etwas schneller, kriegt aber dennoch meine Klinge zu spüren. Der Dritte ließ mir keine andere Wahl. Er zog bereits die Waffe, so dass ich gezwungen war, ihn mit einem gezielten Kopfschuss ins Jenseits zu befördern. Der Knall lockte weitere Widersacher an, die mit zwei Jeeps angebrettert kamen. Noch bevor ich die drei erlegten Ziele plündern konnte, rette ich mich in den Dschungel - meine Verfolger natürlich dicht hinter mir.

Mir bleibt nicht viel Zeit zu überlegen. Verballere ich meine wenige Munition oder springe ich die Klippe runter ins Kühle nass? Ich entscheide mich für Letzeres und knallte hart auf die Wasseroberfläche auf. Der Bildschirm wird kurz schwarz, während ich innerlich die Luft anhielt. Habe ich den Sprung heil überstanden? Nur wenige Sekunden später tauche ich nicht nur aus dem tiefen Wasser auf, auch meine Verfolger haben mich offensichtlich aus den Augen verloren. Ich drücke die Pause-Taste, lasse die letzten Spielminuten in meinem Kopf nochmals Revue passieren und fasse sie wie folgt zusammen: Hammergeil!

Far_Cry_3_4Mittlerweile sind drei Stunden vergangen. Was ist nochmal meine Aufgabe auf dieser Insel? Egal! Ich bin Batman, der in seinem Revier für Recht und Ordnung sorgt! Ich bin Robin Hood, der mit Pfeil und Bogen bewaffnet den Unterdrückten zur Seite steht! Mit der richtigen Taktik überwinde ich jeden Widersacher in Handumdrehen! Doch dieses Können muss erst einmal verdient werden. Charakterentwicklung ist dabei das große Stichwort.

 

Gerade zu Anfang des Spiels muss mit wenig Lebensenergie ausgekommen werden, so dass jeder Angriff auf die meist gut bewaffneten Piraten eine wohldurchdachte Planung voraussetzt. Nach zahlreichen Erfahrungspunkten und Fähigkeiten entwickelt sich unser Alter Ego vom ängstlichen Schulmädchen zu John Rambo. Ihr "spielt" mit euren Opfern, bevor ihr ihnen den Garaus macht. Dabei befriedigt jede noch so kleine Aktion euren Spieltrieb. Schleichen, schießen, sprinten, schwimmen, fahren, messern, jede Aktion geht flüssig in die Nächste über und gehört zum guten Ton, um in der Wildnis zu überleben. Nur wenige Titel schaffen es, die Charakterentwicklung derart spürbar, spaßig und suchterregend zu gestalten. Dafür beide Daumen hoch!

Far_Cry_3_1Wie unschwer an diesem Text zu erkennen ist, lässt Far Cry 3 mein Erkunder-Herz höher schlagen. Die fünf Spielmechaniken Jagen, Schleichen, Schießen, Erforschen und Fahren harmonieren derart perfekt miteinander, das selbst das Sammeln von Tierhäuten und Kräutern Spaß macht.

Die Story kann trotz des überaus genialen Antagonisten Vaas nur schwer mit dem Survival-Aspekt des Spiels mithalten. Teilweise fühlen sich die sogenannten Mainquests eher wie Lückenfüller an, die kurz die spannende Erforschung der Insel unterbrechen, um die Geschichte weiterzuführen. Auch wenn diese nicht schlecht sind, absolvierte ich sie nur des Spieles wegen. Und weil mich das penetrante Aufblinken des nächsten Missionszieles nervte. Da jedoch alle spielerischen Aspekte des Titels dermaßen gut ausgebaut wurden, zählt Far Cry 3 dennoch zu einem der Topgames dieses Spielejahres, mit dem man unzählige Stunden verbringen kann.




Userwertung
0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Forum
  • von Radiant:

    same here, am besten ist die PC Version 50$ (ohne tax & shipping) für nen Steam key der bei steam 3,74€ kostet aber erst in 3 Jahren geliefert wird forum.nexgam.de/attachment/334…0bb029361300b56178f80ab1a...

  • von bluntman3000:

    Das gabs doch schon als Retail, zumindest für PC. Inkl. Soundtrack und Poster, hab ich genau so hier stehen: amzn.eu/d/hQWUExH...

  • von ChesterOrc:

    Ist es für jemanden, der keinen PC hat, trotzdem erträglich? Habe nicht so viel Lust, die physische X360 Version zu jagen, und digital geht auch nicht für mich (macht keine Freude).

Insgesamt 248 Beiträge, diskutiere mit
Follow us
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen