Batman: Arkham Origins Blackgate - Deluxe Edition: Wii U vs. PS3

Nintendo Wii UPlayStation3
Autor:

Der Trend geht zur Zweitverwertung! Wieso ein Spiel mit etwas Erfolg nur auf einer Plattform belassen, wenn man den Titel doch mit wenig Aufwand auch auf andere Konsolen übertragen kann? Und dabei noch etwas zusätzliche Kohle abkassieren kann. Nach diesem Gedanken agieren immer mehr Spielefirmen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass jetzt mit Batman: Arkham Origins Blackgate in Form der Deluxe Edition ein HD-Remake des einstigen Handheld-Games herauskommt.

Batman_Arkham_Origins_Blackgate_Deluxe_Edition_neXGam_3Blackgate erschien Oktober 2013 für den 3DS und die Vita. Letztere Version besprach der Kollege Dominic hier. Fazit: Nett, aber nicht überragend. Ein halbes Jahr später ist die Deluxe Edition für fast alle gängigen HD-Plattformen herausgekommen. Darunter auch die Wii U und das PSN. Zeit, einen Vergleich zu wagen. Was haben beide Varianten gemein, und wo gibt es Unterschiede?

Gemeinsamkeiten:
Story:
Blackgate findet drei Monate nach Arkham Origins (hier besprochen vom Kollegen Daniel) statt. Der Pinguin, Joker und Black Mask sitzen im Blackgate-Gefängnis ein und zetteln eine Revolte an. Sie teilen den Knast in drei Gebiete auf, die von jeweils einem von ihnen beherrscht werden. Es ist die Aufgabe von Batman, unterstützt von Catwoman, den Aufstand einzudämmen und das schlimmste zu verhindern.

Gameplay:
Blackgate entpuppt sich von Beginn an als Metroidvania-Klon. Man steuert Batman quer durch das gesamte Gefängnis. Und um in neue Bereiche zu gelangen, benötigt man die jeweilige Ausrüstung, wie beispielsweise einen besseren Dekodierer. Die entsprechenden Updates sind dabei über den ganzen Knast verteilt.

Batman_Arkham_Origins_Blackgate_Deluxe_Edition_neXGam_5Darstellung:
Man merkt beiden Versionen an, dass die Vorlage ursprünglich für den 3DS entwickelt wurde. Bestimmte Sequenzen, wenn zum Beispiel Batman sich in die Tiefen des Bildschirms schwingt, würden auf Nintendos Handheld am besten ihre voll Wirkung entfalten können. So, in HD, wirken sie recht ordentlich, mehr aber auch nicht.

Hinzu kommt außerdem noch, dass das Spiel kein richtiges 3D-Action-Adventure ist, sondern allerhöchstens 2,5D. Man wird nicht in der Lage sein, frei eine Umgebung zu erkunden, da man Batman auf festen, vorgegebenen Pfaden bewegt. Mit der Konsequenz, dass man sich, wenn man die Haupt-Arkham-Spiele kennt, eingeschränkt vorkommt.

Und was erst recht verhindert, dass man an dem Titel Gefallen findet, sind die Blickwinkel. Denn das Geschehen wird immer durch feste Kameraperspektiven wiedergegeben. Und die können mitunter in kritischen Augenblicken so wechseln, dass man Schwierigkeiten haben wird, sich zu orientieren. Oder noch schlimmer: Man wird nicht wissen, in welche Richtung man jetzt den Steuerknüppel drücken soll. Was in manchen Situationen dazu führt, dass man zu kurz springt und dementsprechend in den Abgrund fällt.

Batman_Arkham_Origins_Blackgate_Deluxe_Edition_neXGam_2Kämpfe:
Freeflow-Combat sowie Passagen, in denen man heimlich bewaffnete Wachen ausschalten muss, wurden aus der Hauptserie übernommen. Doch durch die festen Blickwinkel und den 2,5D-Zwang will hier keine Faszination aufkommen. Im Gegenteil: Die Auseinandersetzungen wirken längst nicht so überzeugend, wie man es von der Hauptspielen her kennt.

Unterschiede:
Das Erstaunliche ist: Es gibt nicht viele Differenzen zwischen PS3- und Wii U. Abgesehen von den verschiedenen Pads gleichen sich beide Spiele fast wie ein Ei dem anderen. Am Ende läuft es auf nur zwei Aspekte hinaus, bei denen große Unterschiede existieren.

WBID:
Auch Warner Bros. will im Bereich Online-Pass mitmischen. Zwar ist dieser Aspekt nicht so nervig, wie bei einigen Ubisoft-Titeln. Aber er ist vorhanden.

Batman_Arkham_Origins_Blackgate_Deluxe_Edition_neXGam_4Die Firma hat wenigstens versucht, den Einsatz dem Spieler zu versüßen. Wer sich nämlich auf der PS3 einloggt, kann darüber exklusive Kostüme freischalten, zusätzlich zu den bereits existierenden im Game.

Und auf der Wii U? Fehlt diese Option komplett. Doch ihre Abwesenheit fällt einem erst gar nicht auf. Es ist nur ein Menüpunkt, der nicht angezeigt wird. Und der hat keine Auswirkungen auf das zugrundeliegende Gameplay.

Wii U-Pad:
Das Wii U-Pad ist der Elefant im Raum. Man kommt nicht um ihn herum und kann es nicht ignorieren. Bei jedem Spiel stellt sich die Frage, wie der Tabletcontroller eingesetzt wird, falls überhaupt.

Die gute Nachricht ist: Das Pad wird genutzt. Der Bildschirm dient vor allem zur Darstellung der Karte. Das heißt, der Bereich, in dem sich Batman befindet, ist zwar einsehbar, aber nicht nutzbar!

Es klingt kurios. Doch um wirklich die Karte benutzen zu können, um sie drehen oder bewegen zu können, muss man das Spiel pausieren um, wie auch bei der PS3, den Kartenmodus aufzurufen. Erst dann lässt sie sich so nutzen, wie es ursprünglich vorgesehen war. Wodurch die Darstellung auf dem Tablet komplett witzlos ist.




Forum
  • von JasonX:

    Ich bin von dem Port enttäuscht. DIe Framerateeinbrüche in der Stadt, sind so oft und auffällig, das es mir echt den Spaß nimmt , da Spiel so zu genießen, wie die Vorgänger. Die bzw Teil 2 lief auf der Wii U richtig schön flüssig. Echt schade. Das Spiel an sich ist wie die anderen Batman...

  • von Civilisation:

    Batman: Arkham Origins Blackgate - Deluxe Edition: Wii U vs. PS3 Der Trend geht zur Zweitverwertung! Wieso ein Spiel mit etwas Erfolg nur auf einer Plattform belassen, wenn man den Titel doch mit wenig Aufwand auch auf andere Konsolen übertragen kann? Und dabei noch etwas...

  • von lumpi3:

    Hab es mir vorhin für die Wii U gekauft, ja 19.90 sind nicht von schlechten Eltern aber ich finde es lohnt sich. Gut auf HD gezogen kann man echt nicht Meckern, auf der U auch eine sehr gute Karte auf dem Gamepad. Ich finde der Kauf hat sich für mich gelohnt, würde gerne noch den ein oder...

Insgesamt 24 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema