L.A. Noire im Test

PlayStation 4Xbox One
Billige Anzüge, Fedoras und Zigarettenqualm. Mit L.A. Noire wurden Spieler vor 2011 ins Amerika der 40er Jahre befördert. Nun wird Rockstars häufig übersehener Klassiker einer neuen Generation zugänglich gemacht.

LA_Noire_neXGam_06Sein wir mal ehrlich, der harte Detective und Privatschnüffler vergangener Tage ist einfach zeitlos cool. Zahllose Filme und Groschenromane handeln von den zynischen, smarten Protagonisten mit dunklen Vorleben und einem Schlag bei den Damen. Männer dürfen noch echte Kerle sein, Frauen sind ängstliche Wesen in Not oder verführerische Femme Fatales, die gezähmt werden müssen, und politische Korrektheit ein Fremdwort. Einfachere Zeiten von Helden, die es mit üblen Gangstern aufnehmen. Aber alles sauber und mit Stil.


Genau in diesem Szenario spielt Rockstars etwas anderes Open-World-Game. Als aufstrebender Polizeibeamte und Kriegsveteran Cole Phelps ermittelt der Spieler mit scharfem Verstand, einem Finger am Abzug und klarem Gerechtigkeitssinn im Sumpf des Verbrechens, der da das Los Angeles des Jahres 1947 ist. Fängt man noch als ehrgeiziger Streifenpolizist an, folgt bald die Beförderung in die Verkehrsabteilung und das Morddezernat. Von einfachen Totschlägen vor Zeugen, über organisierte Vergewaltigungen, bis hin zum rituell anmutenden Mord muss eine Vielzahl an Fällen gelöst werden.

LA_Noire_neXGam_01Rockstar Games, eine offene virtuelle Stadt und Kriminalität ... klar, dass da Assoziationen mit Grand Theft Auto geweckt werden. Diese Vergleiche dürften L.A. Noire auch einst geschadet haben, ist der Fokus doch trotz der oberflächlichen Ähnlichkeiten ein ganz anderer. Tatsächlich folgt man hier recht strikt dem aktuellen Fall und löst ihn durch das genaue Durchsuchen von Tatorten und durch Verhöre mit Verdächtigen und Zeugen. Eine Untersuchungsmelodie ertönt, so lange noch nicht alle Hinweise in der Umgebung gefunden wurden. Gewissenhaft werden alle Anhaltspunkte von Cole in sein Notizbuch eingetragen. Kommt es zur Befragung, so muss anhand der Mimik des Gesprächspartners und Widersprüchen LA_Noire_neXGam_07zu den Beweismitteln und Indizien gehandelt werden. Der Detective kann auf jede Aussage entweder positiv reagieren, eine Lüge unterstellen oder mit einem Beweismittel das Lügengespinst klar nachweisen. Je nach Situation und Individuum ist ein anderer Ansatz besser. Wird der korrekte Ton angeschlagen eröffnen sich neue Informationen, liegt man falsch beißt man auf Granit. Diese Unterhaltungen sind der eigentliche Kern des Gameplays und nicht leicht zu bestehen.
Gelegentlich widersetzt sich ein Verdächtiger auch der Justiz und es kommt zu Verfolgungsjagden zu Fuß oder motorisiert, und zu Faustkämpfen und Schießereien.

LA_Noire_neXGam_02In der Stadt bewegt sich unser Kommissar mit seinem Partner per Automobil fort. Ein Dienstwagen steht immer bereit, als ordentlicher Staatsbeamter kann aber auch jederzeit ein ziviles Fahrzeug requiriert werden. Diese haben allerdings den Nachteil, über kein Funkgerät zu verfügen. Kleine Verbrechen auf der Straße, von Banküberfällen bis hin zu durchgedrehten Junkies, die beruhigt werden müssen ... es geschieht allerhand in L.A. Zudem beinhalten die neuen Umsetzungen sämtliche DLCs der alten Versionen, am Umfang gibt es daher nichts auszusetzen.

Audiovisuell ist L.A. Noire sehr stimmig. Das einst speziell auf die Technologie der PlayStation 3 ausgelegte Abenteuer wurde hervorragend auf moderne Systeme übertragen. Dass die PlayStation-4-Umsetzung sehr gut sein würde, war zu erwarten. 1080p, schärfere Texturen, konstante 30fps und bessere Effekte. Hier stimmt so ziemlich alles. Besonders die Gesichter, einst der Stolz des Spiels und für die Verhöre sehr wichtig, sehen nach wie vor gut aus. Aber so sauber alles läuft, mit moderneren Vertretern wie Grant Theft Auto V kann der Detailgrad der offenen Welt nicht mithalten.

LA_Noire_neXGam_08Beeindruckender ist die Switch-Fassung. Diese ist zwar der PS4-Version klar unterlegen, schafft es jedoch trotz der wesentlich leistungsschwächeren Hardware erstaunlich nah zu kommen. Im docked Modus darf in vollen 1080p gezockt werden; das PS3-Original lieferte lediglich 720p. Die Texturen entsprechen hier weitgehend der Last-Gen-Fassung, teils werden aber auch knackigere Pixeltapeten verwendet. Spiegelungen sind etwas pixelig, aber insgesamt ist alles auf dem Level der alten Sony Hardware oder darüber. Der eine oder andere Ruckler mehr als auf sonstigen Heimkonsolen trüben das Bild etwas, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Gerade im Handheld-Modus mit der Auflösung von 720p sieht das Spiel ganz fabelhaft aus und dürfte eines der schönsten auf einem tragbaren Gerät überhaupt sein.

Wermutstropfen ist leider die mangelnde Speicherkapazität der Game Card: Anstatt eine 32-GB-Karte zu produzieren, beschränkte man sich hier auf nur 16. Das Ergebnis ist ein physischer Release, bei dem ein großer Teil des Spiels nicht auf dem Datenträger vorhanden ist. Nach dem Spielstart wird man aufgefordert, mindestens 6,5 weitere Gigabyte herunterzuladen. Diese Entscheidung des Publishers dürfte viele Fans von Retail-Spielen verärgern.

 

LA_Noire_neXGam_03Wer den Titel daher lieber als reinen Download haben möchte sollte auch aufpassen: Der interne Speicher der Switch ist mit 32 Gigabyte ebenfalls zu klein bemessen, daher wird in dem Fall muß in diesem Fall eine zusätzliche Micro-SD-Karte angeschafft werden. Daher besteht die Wahl aus einer physischen Version mit zusätzlichem Download und einer digitalen Fassung, für die eine neue Speicherkarte her muss.

Das Spiel ist komplett in englischer Sprache vertont und mit deutschen Untertiteln versehen. Deutsche Sprachausgabe liegt in keiner Version vor.

 

 

 

Daniel meint:

Daniel

L.A. Noire ist sicher kein Spiel für jedermann. Gerade der typische GTA-Fan wird hier wohl bitter enttäuscht, sind doch die Gespräche und das Durchsuchen von Tatorten nach Hinweisen wichtiger als Action. Wer aber auf die Atmosphäre und ein etwas anderes Spielerlebnis steht, der kann im Los Angeles der 40er Jahre wunderbar versinken. Nur die Abwechslung fehlt ein bisschen, wiederholen sich doch ähnliche Schießereien und Verfolgungsjagden häufig. Auch das macht deutlich, wie viel stärker der Fokus doch auf den Dialogen liegt. Für Freunde einer ordentlichen Prise Adventure neben der Action ist L.A. Noire ein Hit.

Positiv

  • Großer Umfang
  • Tolle Atmosphäre
  • Spannend inszeniert

Negativ

  • Actionszenen etwas abwechslungsarm
  • Keine deutsche Sprachausgabe
  • Spiel ist nicht komplett auf dem Datenträger (Switch)
Userwertung
8.0 1 Stimmen
Wertung abgeben:
8.0
senden
Forum
  • von 108 Sterne:

    Das musst du aber eigentlich auch nicht. Du kannst die Leute nach dem Dialog so lange du magst weiter betrachten, sie haben weiterhin die verräterische Mimik.

  • von fritzle:

    Hat sich nix geändert. Es ist einfach zu schwer die oft längeren Texte zu lesen und die Mimik im Blick zu behalten....

  • von 108 Sterne:

    Farbig definitiv nicht. Schau die doch die Screenshots im Review an, da sind welche mit Untertiteln.

Insgesamt 350 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema