Mega Man Zero/ZX Legacy Collection im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Vor Dark Souls und Co. gab es Mega Man, eine Spielserie, deren jeweilige Titel in 8, 16 und 32-Bit-Zeiten als die wohl schwersten Videospiele ihrer entsprechenden Generation galten. Den Klassischen bzw. den X-Serien hat Capcom in letzter Zeit mit einer Collection Tribut gezollt. Jetzt rollen die Japaner nochmal schwere Geschütze auf, mit einer Z/ZX Collection.

NSwitchDS_MegaManZeroZXLegacyCollection_06Das ist nicht das erste Mal das Capcom die Mega Man Zero-Spiele in einem Bundle vereinte. 2010 gab es eine Mega Man Zero Collection auf dem Nintendo DS, die alle vier Gameboy-Advance-Ableger zusammenfügte. Während es sich bei dieser Collection um reine Ports handelte, gab es einen leichteren Schwierigkeitsgrad, um Spielern mit niedriger Toleranzgrenze einen Kaufanreiz zu bieten. Abgesehen davon gab es keine Neuerungen, was die damalige Presse negativ kritisierte. Mit der Mega Man Zero/ZX Legacy Collection macht Capcom inhaltstechnisch einiges besser. Nicht nur das alle vier Zero-Spiele anwesend sind, sondern auch die Nintendo DS-Ableger Mega Man ZX und dessen Nachfolger Mega Man ZX Advent. Fanservice bietet dieses Bundle ausreichend. Schon allein die Galerie ist mit der schieren Anzahl von Artworks und Konzeptzeichnungen gelungen. Der Soundtrack aller sechs Games ist zudem in einer digitalen Jukebox jederzeit abspielbar. Was die emulierten Titel angeht, sind diese sehr gut angepasst. Am vorbildlichsten finde ich die große Bildoption der beiden DS-Ableger. Dort lassen sich beide Screens unterschiedlich positionieren, gegebenenfalls lässt sich der untere Bildschirm mit dem R2-Knopf vorübergehend ausschalten. Steuern lässt sich der virtuelle Touchscreen mit dem rechten Analogstick.

 

Was die Grafikoptionen der Mega Man Zero-Serie angeht, habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Seitenverhältnisse einzustellen. Vom gestreckten und fürchterlichen Vollbild bis hin zum ursprünglichen Bildformat findet ihr bestimmt etwas, was eurem Geschmack entspricht. Wem die harten Pixel auf dem heimischen Fernseher zu viel sind, der kann einen Glätte-Filter hinzuschalten. Doch dieser produziert für mein Stilempfinden ein zu matschiges Bild. Als Alternative könnt ihr den Filter für den guten alten Röhrenmonitor nutzen. Auch dieser hat mich nicht wirklich überzeugt. Nichtsdestotrotz vermisse ich bei all der Liebe zu den Extras eine freie Tastenbelegung. Mit dieser Mega Man-Collection will Capcom erneut Videospieler ansprechen, die spielerisch normalerweise nicht zu der Serie greifen würden, weil eben dessen Schwierigkeitsgrad nur für Hardcore-Spieler ausgelegt ist. Diese können den Anfängermodus wählen, der den Games ein bisschen die Härte nimmt. Zusätzlich lassen sich mobile Speicherpunkte erstellen, die euch zum Beispiel vor einem Bosskampf respawnen lassen. Das insgesamt macht die Spielerfahrung für Neulinge erträglicher. In der Speedrunner-Community ist Mega Man sowieso nicht wegzudenken und mit dem neuen Spielmodus Z Chaser wird genau das zelebriert. In ausgewählten Leveln läuft ein Timer unermüdlich weiter und hier gilt es in Windeseile einen Abschnitt zu meistern. Vergleichen könnt ihr euch mit anderen Spielern aus aller Welt. Diese High-Score-Jagd motiviert für Stunden.

NSwitchDS_MegaManZeroZXLegacyCollection_04Was die sechs Mega Man-Spiele angeht hat Capcom keine weiteren Änderungen vorgenommen. Abgesehen das ihr vor dem Spielstart, neben der englischen (ZX/ZX Advent zudem in deutsch) auch die japanische Version auswählen könnt, bleiben die Games wie gehabt. Storytechnisch spielt die Mega Man Zero-Reihe 100 Jahre nach Mega Man X und die ZX-Ableger sogar noch später. Natürlich hat Capcom im Verlauf der Serie immer wieder kleine Änderungen vorgenommen. War Mega Man Zero ein bisschen mehr Open-World, ging der Nachfolger erneut den klassischen Weg der alten Mega Man-Games mit auswählbaren Stages. Mega Man ZX und ZX Advent bieten als anderes Beispiel eine Metroidähnliche Levelstruktur. Erst mit dem Erlegen von Bossgegnern kommt man zu neuen Fähigkeiten, die dann weiter das Erforschen der Welt ermöglich. Aber egal für welches der sechs Spiele ihr euch entscheidet, ihr bekommt immer einen netten 2D-Pixellook präsentiert. Die beiden DS-Ableger wirken noch ein bisschen detaillierter, wobei ich euch von dem gestreckten Vollbildmodus abrate. Dabei erhält man schieren Augenkrebs.
 

Dominic meint:

Dominic

Bei dieser Collection hat Capcom alles richtig gemacht. Die Anzahl der Spiele, Features und Bonis sind für den Preis mehr als angemessen. Auch merkt man das Capcom sich die Kritik der Mega Man Zero Collection auf dem Nintendo DS zu Herzen genommen hat und dessen Mankos mit Jukebox, Galerie und neuen Spielmodus entkräftet hat. Kleine Infos für Sammler. Neben der Digitalversion gibt es zudem eine Retailversion, die zwar preislich ein bisschen teurer ist, aber trotzdem ihre Daseinsberechtigung verdient.

Positiv

  • Sechs Games in einer Sammlung
  • Neuer Spielmodus
  • Gute Bonies

Negativ

  • Tastenbelegung nicht freiwählbar
Userwertung
10.0 1 Stimmen
Wertung abgeben:
10.0
senden
Mehr zum Thema