Heave Ho im Test

PC Windows

Dass die Nintendo Switch die Partykonsole schlechthin für Couch Coop Games ist, ist ja hinlänglich bekannt und wurde auch so von Nintendo beworben. Das haben bereits ebenfalls zahlreiche Spiele wie Mario Kart 8 Deluxe oder Third Party Titel wie Overcooked bewiesen. Doch auf einen Titel waren wir bisher noch nicht gefasst, der für mich der Geheimtipp der diesjährigen Gamescom war. Vorhang auf für Heave Ho!

Heave-Ho-01Es ist ein Spiel mit einem durchaus ungewöhnlichen Titel, wobei dieser im Deutschen in etwa mit dem Ausspruch „Hau-Ruck“ übersetzt werden kann und das ist auch der Kern des Spielprinzips. Heave Ho ist ein Game für zwei bis vier Spieler, bei dem jeder eine Spielfigur übernimmt, die mit einem Kopf und zwei langen Armen dargestellt wird. Ziel ist es, vom Anfang des Levels in einen Zielbereich zu kommen. Wie ihr das schafft, bleibt dabei euch überlassen. Am Spielziel selbst verändert sich während des Spielverlaufs nichts, jedoch werden die Kurse immer schwieriger und es werden zusätzliche Gefahren hinzugefügt. Da die Spielfiguren nur Köpfe und keine Beine haben, muss man seine Arme nutzen, um sich an Wänden entlangzuhangeln. Zu Beginn kommt noch jeder allein zum Ziel, doch bereits nach wenigen Level müsst ihr mit euren Mitspielern zusammenarbeiten, um Abgründe oder andere Bedrohungen wie Spitzen zu überbrücken oder euch anhand Lianen von einer Wand zur nächsten zu schwingen.
 

Die Spielsteuerung ist schnell erklärt und ebenso leicht zu erlernen. Jeder Spieler spielt mit einem Joycon, den er quer hält. Mit dem Analogstick werden die Arme bewegt und mit den Schultertasten greift man mit der jeweiligen Hand zu. Wer Probleme mit der Koordination hat, der kann sich zu Beginn seinem Charakter Handschuhe anziehen, die dann im Spiel anzeigen, welche Hand mit welcher Taste zu greifen ist. Dies ist in der Hektik mitunter gar keine so schlechte Entscheidung, vor allem wenn sich ein Knäuel unterschiedlicher Spieler gebildet hat. Um die Sache noch etwas zu erschweren, finden sich in jedem Level Münzen, die mit zum Ziel transportiert werden können. Der Nachteil ist hier, dass man natürlich eine Hand nicht mehr frei hat und so seine Taktik umstellen muss. Mit den gesammelten Münzen lassen sich allerdings im Hauptmenü am Automaten neue Outfits und Accessoires freischalten, um seine virtuellen Alter Egos noch ein wenig aufzuhübschen. Hin und wieder erscheinen in den Levels auch magische Seile, die euch in ein Minispiel bringen, sofern ihr rechtzeitig daran zieht, bevor es verschwindet. Dies kann beispielsweise ein Basketballspiel sein, bei dem ihr einen Ball in einen bewegten Korb bugsieren oder ein Tanzcontest, bei dem ihr Figuren eines DJs nachahmen müsst und nach Ablauf der Zeit gibt es weitere Münzen um die Maschine zu füttern.
 

Heave-Ho-04Ein Parkour besteht aus fünf unterschiedlichen Levels, die nacheinander abgeschlossen werden. Nach jeder Spielstufe wird die Zeit eingeblendet, die man benötigte und mit Abschluss des Levelpakets erhält man eine Gesamtstatistik über die Dauer und wer denn am häufigsten das Zeitliche gesegnet hat. Zwar kann man Heave Ho auch alleine spielen, doch geht hier viel der Magie verloren, denn gedacht ist der Titel für zwei bis vier Spieler und hierbei kann er sein Potenzial voll ausschöpfen. Nach anfänglichem Chaos hat man nach den ersten zwei, drei Levels den Dreh raus und schafft es mit verschiedenen Manövern gemeinsam der Schwerkraft zu trotzen und das mit manch spektakulärer Einlage. Natürlich werden einige Aktionen unfreiwillig in einem Bildschirmtod enden, doch eine zeitliche Begrenzung gibt es hier nicht und man kann so lange an einem Level spielen, wie man mag. Hängt ihr länger in einem Level fest, gibt euch das Spiel als Hilfestellung noch zusätzliche Hangelmöglichkeiten, die euch den Abschluss des Levels erleichtern, was allerdings nicht oft nötig ist. In einer großen Runde auf jeden Fall ein großer Spaß, auch wenn man starke Zeigefinger braucht, da man einige Zeit damit verbringt die Schultertasten gedrückt zu halten, um nicht abzustürzen während man auf seine Kompagnons wartet. Das kann auf Dauer recht anstrengend sein, aber ansonsten ist Heave Ho ein rundes Vergnügen, dass euch einige spaßige Stunden bescheren dürfte.

 

Michael meint:

Michael

Heave Ho ist ein äußerst witziges Geschicklichkeitsspiel für bis zu vier Spieler für den die Switch wie gemacht ist. Durch die unkomplizierte Steuerung kommt jeder schnell hinter das Spielprinzip und das sorgt für einige launige Mehrspielerrunden. Wer ausschließlich nur alleine spielt, wird allerdings nur bedingt seine Freude haben, denn der Titel lebt von seinen Zankereien auf der heimischen Couch und nur so lohnt es wiederholt für eine kleine Runde. In späteren Levels kann es aber durchaus sein, dass aus gewollten zehn Minuten schon mal eineinhalb Stunden werden, was auf jeden Fall für den Titel spricht. Für mich ganz klar eine Kaufempfehlung!

Positiv

  • unkomplizierter Spaß für 4 Spieler
  • freischaltbare Outfits
  • immer für eine schnelle Runde zu haben

Negativ

  • im Einzelspieler eher als Übung gedacht
  • längere Spielsessions für den Zeigefinger anstrengend (bei Joy-Cons)
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Bei der diesjährigen E3 hat Devolver Digital bekannt gegeben, dass sie Heave Ho vertreiben würden. Das Game wird demnächst für PC und Nintendo Switch herauskommen. Bei Heave Ho handelt sich um ein Multiplayer-Game, wobei die bis zu vier Spieler sich lokal zusammenfinden. Das Ziel des Spiels ist...

Insgesamt 0 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema