Darkest Dungeon im Test

Es ist meist der strahlende Held, den wir auf einem Rollenspiel begleiten und das bereits seit Jahrzehnten. Derjenige, der all das Unheil abwendet und die Prinzessin rettet. In manchen Spielen durften wir im Gegensatz dazu auch mal in die Rolle eines Finsterlings schlüpfen, der die Welt unterjochen und das ultimativ Böse sein möchte. Doch, was ist mit den Helden, die es womöglich nicht schaffen oder anderen? Darkest Dungeon zeigt, dass das Leben im Fantasyreich nicht immer so Schwarz-Weiß ist, wie man es kennt.

Darkest-Dungeon-02Darkest Dungeon ist ein ganz besonderes Spiel, das habe ich bereits damals in der Early Access Phase auf Steam erkannt. Doch seither sind einige Monate ins Land gegangen, in denen ich mich nur wenig mit dem Spiel beschäftigt habe. Nun, da es jetzt auch für die Nintendo Switch veröffentlicht wurde, habe ich erneut die Gelegenheit, ins Spiel hineinzuschnuppern. Dabei befinden sich auf dem Modul sowohl das Grundspiel, als auch die beiden bisher veröffentlichten Erweiterungen „The Crimson Court“ und »Shieldbreaker«. Diese erweitern das Hauptspiel nicht nur um neue Charaktere, sondern fügen auch neue Dungeons und Gegenstände hinzu. Im Hauptmenü lassen sie sich sogar während eines laufenden Spiels bequem zu- oder wegschalten.

Die Story ist dabei schnell erzählt: Man selbst lebt in einem Anwesen, hoch oben auf einer Anhöhe. Dieses Anwesen ist bereits seit längerer Zeit in Familienbesitz und wurde nun an den Spieler vererbt. Bei der Erforschung des Anwesens entdeckt ihr tief im Keller einen Durchgang, der scheinbar nicht ohne Grund verschlossen war. Er führt in ein Labyrinth, das tief in die Erde hineinreicht und gespickt ist mit Monstern und anderen Ungeheuern. Nun liegt es an euch eine standhafte Heldentruppe zusammenzustellen und zu erforschen, was dort unten verborgen ist. Im Grunde nichts großartig Neues, doch es ist das Gameplay, dass Darkest Dungeon von anderen Spielen unterscheidet. Im Gegensatz zu anderen Spielen habt ihr keine feste Heldengruppe, sondern könnt Helden anheuern, die per Kutsche ins anliegende Dorf kommen. Diese werden zufällig vom Spiel aus den maximal 16 verfügbaren Heldenklassen (inklusive DLCs) generiert und können rekrutiert werden.

Darkest-Dungeon-04Aus diesen stellt man seinen Trupp zusammen und zieht in den Dungeon. Die Erforschung der Labyrinthe sind der Hauptteil des Spiels und findet in der Seitenansicht statt. Ihr bewegt euch mit dem linken Stick nach links oder rechts und hangelt euch von Raum zu Raum. In den Gängen selbst warten zufällige Ereignisse, wie etwa Kisten, die ihr öffnen könnt, aber auch Fallen, die euren Helden Schaden zufügen können.  Gelangt ihr in einen Raum, folgt meist ein Kampf, der im klassischen, rundenbasierten Stil abläuft. Dabei kann jeder Held aus bis zu vier Aktionen wählen, die vom klassischen Angriff über Spezialfertigkeiten bis zu Zaubersprüchen reichen. Vor allem hier und im gesamten Dungeon kommt das Spielentscheidende zum Einsatz, was Darkest Dungeon so besonders macht: das Qualensystem.

Neben Lebens- und Magiepunkten müsst ihr auch auf den psychischen Zustand eurer Recken achten, der gleich unter der Lebensenergie angezeigt wird. Die Helden werden zum Beispiel unruhiger, wenn sie unbedarft in Fallen treten, hungern, von Feinden getroffen werden oder es um sie herum dunkel ist. Deshalb heißt es immer genügend Verpflegung dabei zu haben, damit es den Helden nicht noch schlechter geht, als schon jetzt. Falls ihr in den Dungeons euer Lager aufschlagt, könnt ihr dem aber entgegenwirken. So ist es z.B. möglich, dass einer die Gruppe motiviert, um weiterzumachen oder Ähnliches. Durch diesen Umstand wird die Erforschung eines Dungeons oft zum Nervenkitzel, da euch gefühlt die Zeit davonrennt und ihr oft am Rande des Todes kämpft. Ihr könnt natürlich auch vorzeitig das Labyrinth verlassen, allerdings belastet das die Helden, weil sie ja wahrscheinlich Monster zurückgelassen haben, die womöglich wiederkommen werden um sie zu holen.

Darkest-Dungeon-03Ist eine Quest abgeschlossen geht’s zurück ins Dorf und ihr seht ob eure Mitstreiter vom letzten Ausflug bleibende Ticks fortgetragen haben. Diese »Effekte« können Paranoia oder Angstzustände sein, aber auch welche, die sich positiv auswirken. Damit sich der Gemütszustand der Helden bessert und die psychische Anspannung abbaut, könnt ihr sie im Dorf auf verschiedene Aktivitäten schicken. Wahlweise können sie im Kloster beten oder sich geißeln lassen, mancher aber zieht einen Abend im Bordell oder Alkohol in der Schänke vor. Ihr selbst müsst herausfinden, welche Aktivität den Heldentypen mehr zusagen, denn das ist individuell pro jeweiligen Charakter. Dazu benötigt ihr selbstverständlich das nötige Kleingeld und eine Ruhepause, so dass ihr den Helden nicht gleich wieder mit auf eine Quest nehmen könnt.


Das Dorf an sich dient auch als Basisstation für eure künftigen Expeditionen in die Dungeons. So könnt ihr beim Schmied eure Waffen und Rüstungen verbessern, neue Helden rekrutieren und Neuigkeiten über weitere Quests erfahren. Als Zahlungsmittel gelten nicht nur hart verdientes Gold, sondern auch diverse Kunstgegenstände, die ihr in den Dungeons findet. Diese werden vor allem zum Aufleveln der verschiedenen Stationen genutzt, um eure Helden für künftige Ausflüge besser zu wappnen.

Darkest-Dungeon-01Das Gameplay selbst ist ein Roguelike, das heißt, dass das Spiel selbstständig nach jeder Aktion speichert. Sollte ein Held sterben, ist dieser für immer tot, so dass ihr ihn nur noch auf dem Friedhof besuchen könnt. Dadurch wird das Spiel an sich sehr reizvoll, da man jederzeit auf der Hut sein muss und ein gutes Heldenmanagement benötigt. So werdet ihr euch anfangs schwer tun, erfolgreich durch die Dungeons zu stapfen, doch ist es danach umso erhellender, wenn man wieder eines erfolgreich abgeschlossen hat. Wer mag, kann sich das Leben im Optionsmenü leichter machen, was ich aber nicht empfehlen würde. Denn nur im klassischen Gameplaystil macht Darkest Dungeon besonders Spaß und wird zu einer Herausforderung. Optisch hat man sich einem düsteren Gothicstil verschrieben, der sehr gut zur Thematik des Spiels passt. Ebenso die voll vertonten englischen Texte, dessen Sprecher gute Arbeit leistet. Zusätzlich werden deutsche Untertitel angezeigt, damit für alle die Monologe verständlich bleiben

Für die Switch-Fassung kann man neben der klassischen Bedienung auch auf eine Touchsteuerung zurückgreifen, die ebenfalls gut funktioniert. Weniger gut gefällt mir allerdings der Handheldmodus, da hier die Texte so klein geschrieben sind, dass sich dieser Modus nur für kurze Spieleinheiten lohnt. Ich persönlich habe das Spiel lieber auf dem Fernseher gespielt, obwohl sich das Spielprinzip auch gut für unterwegs eignen würde.

Michael meint:

Michael

Wie schon damals hat mich Darkest Dungeon bereits nach kurzer Zeit gefesselt. Zwar ist das Gameplay aufgrund der Roguelike-Elemente und Permadeath der Charaktere stets sehr fordernd, motiviert aber zu jeder Zeit die Wahrheit über das Anwesen zu erfahren. Mit einer Kampagne, die in etwa 80 Stunden umfasst, drei verschiedenen Spielmodi und zahlreichen Optionen bietet das Spiel auch genug Content, um euch längerfristig an die Konsole zu fesseln. Erfreulich, dass die Switch Fassung sämtliche DLCs auf Modul mit dabei hat. Schade hingegen, dass der Handheldmodus aufgrund der sehr geringen Schriftgröße durchfällt. Ich hoffe hier auf einen Patch der die Schriftgröße einstellen lässt. Wer also immer noch keinen Blick ins dunkelste Dungeon gewagt haben sollte, der sollte das nun definitiv tun!

Positiv

  • großer Umfang
  • spannendes Roguelike Gameplay
  • herrlich düstere Stimmung

Negativ

  • für Einsteiger knackiger Schwierigkeitsgrad
  • Schrift im Handheldmodus zu klein
Userwertung
0.0 0 Stimmen
Wertung abgeben:
0.0
senden
Forum
  • von Civilisation:

    Holz kriegst du bei längeren Dungeons automatisch mit. Befindet sich dann im Inventar. Und nein, du kannst nicht sehen, wie die Reihenfolge ist. Du musst quasi für alles vorbereitet sein. Und das macht, wie ich finde, einen Teil des Charmes dieses Spiels aus. Jeder Vorteil, den du haben könntest,...

  • von Kou:

    Es gibt ja angeblich Camping in dem game. Wann und wie? Man braucht Holz hab ich gelesen? Wo kriegt man das? XD Und kann man IRGENDWO sehen wer wann als nächstes dran ist? Damit könnte ich diesem random Kampfsystem mal sowas wie Taktik einflößen . Hatte gedacht dass man das einfach mal sieht...

  • von Azazel:

    Michael hat sich diesmal die SWITCH Fassung zu Gemüte geführt Nexgam schrieb: Es ist meist der strahlende Held, den wir auf einem Rollenspiel begleiten und das bereits seit Jahrzehnten. Derjenige, der all das Unheil abwendet und die...

Insgesamt 84 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema