2017: Der Jahresrückblick

Nintendo 3DSPC WindowsPSVitaPlayStation 4Xbox One
 
Autor:
Es ist wieder soweit. Bald, schon bald, ist Weihnachten und dann wieder ein Jahr vorbei. Und wie es bei neXGam üblich ist, haben wir uns alle versammelt, um mal darüber nachzudenken, was uns dieses Jahr jeweils gut gefallen hat, jeweils schlecht gefallen hat und worauf wir uns 2018 freuen. In diesem Sinne wünscht euch die gesamte neXGam-Redaktion ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

STREET_FIGHTER_V_20160221145128

Andreas meint:

Wie bei mir üblich habe ich mich auch dieses Jahr weniger mit aktuellen Neuerscheinungen, denn mit dem Nachholen einiger Klassiker und dem Üben von Kampfspielen beschäftig. Genötigt durch meinen Freundeskreis, habe ich einige Zeit mit Street Fighter V verbringen müssen, auch wenn es für mich wegen des sehr simplen Gameplays eines der schwächsten Genrevertreter dieser Generation ist. Mehr Spaß hatte ich mit der diesjährigen Portierung des letzten Neo Geo-Spiels von SNK: Samurai Shodown V Special. Es spielt sich dank seines aggressiven und trotzdem comboarmen, strategischen Kampfsystems immer noch sehr einzigartig und kann auch heute noch mit einer guten Spielbalance und stilvoller Grafik punkten. Als 2D-Kampfspielfan habe ich großen Gefallen an den Gastauftritten der Capcom und SNK Ikonen Akuma und Geese Howard in Tekken 7 gefunden, was dank einiger Änderungen am Wurfsystem und dem variablen Metermanagement, den besten Teil der Reihe darstellt.
 
Weiterhin habe ich die Fromsoftware Klassiker Armored Core 1 und Kings Field IV: The Ancient City nachgeholt. Den Ego-Dungeon-RPGs der Firma ist anzusehen, dass sie die Zentrale Inspirationsquelle der Dark Souls-Reihe waren und können mich wegen ihres atmosphärischen Soundtracks und der riesigen, düsteren Welt immer wieder in ihren Bann ziehen.
 

AC1_13

Was meine Flops angeht, so kann ich nur sagen, dass mich der Verzicht auf typische Vertreter der AAA-Gattung auch von den meisten schweren Enttäuschungen bewahrt.
 
Im Jahr 2018 freue ich mich auf die PS4-Portierung des Shooter-Klassikers Battle Garegga auf physischem Datenträger und bin gespannt, wie sich Arikas Fighting EX Layer, als Quasi-Nachfolfer der Street Fighter EX-Reihe, noch entwickeln wird. Die offene Beta werde ich mir gleich im Frühjahr näher ansehen. Weit oben auf der To Do-Liste stehen bei mir außerdem Alien IsolationSonic Forces, Shadow Tower/-Abyss und Armored Core 3. Spätestens mit dem neuen Metroid Prime wird außerdem ein Switch gekauft. Bleibt nur zu hoffen, dass besonders Samus‘ Charakterdesign an die alten Teile anknüpft und nicht wieder betont „verweiblicht“ wird.

Du magst diesen Artikel?

Dann tu dem Redakteur doch etwas Gutes!

Forum
  • von ShenmueFan:

    Geht mir nicht anders. Aber glaube zumindest bei mir wird das auch nicht besser. Da ich alles aus der Ego Ansicht nicht mag, online spielen in jeglicher Art und weise verabscheue und nur noch leichte Spiele mag. Schwer ist mittlerweile ein No Go, ähnlich wie Spiele die über 10 Std Spielzeit haben....

  • von Bitmap Brother:

    Anhand der immensen Resonanz dieses Threads scheint es nicht nur dir so zu ergehen Das hat aber jeder mal... Bei mir war es so um 2010-2011 rum, wo ich praktisch kaum noch gezockt habe. Aber wer weiss... Vielleicht bist du mittlerweile auch tatsächlich zu alt hierfür geworden. Kenne da schon...

  • von daniel.dani:

    Ich habe dieses Jahr so wenig wie nie zuvor gezockt, daher ist meine Liste eher kurz. Ich habe es nicht geschafft Dark Souls 3 zu beenden, dass seit kurz nach Release hier liegt; auch das neue Zelda konnte mich nicht begeistern. Assassins Creed Origins bisher auch nur knapp 30 Minuten gespielt. Fifa...

Insgesamt 7 Beiträge, diskutiere mit