2017: Der Jahresrückblick

Nintendo 3DSPC WindowsPSVitaPlayStation 4Xbox One
 
Autor:
Es ist wieder soweit. Bald, schon bald, ist Weihnachten und dann wieder ein Jahr vorbei. Und wie es bei neXGam üblich ist, haben wir uns alle versammelt, um mal darüber nachzudenken, was uns dieses Jahr jeweils gut gefallen hat, jeweils schlecht gefallen hat und worauf wir uns 2018 freuen. In diesem Sinne wünscht euch die gesamte neXGam-Redaktion ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

HW_3

Alexander meint:
2017, ein weiteres Jahr nähert sich dem Ende. Wie zu erwarten, wurde ich ein Jahr älter. Leider kann auch ich mich der Realität nicht verschließen und mit fast 40 Lenzen gibt es zig Dinge, die einem die Zeit rauben. Während man mit Familie und Freunden gerne Zeit verbringt, würde man in anderen Bereichen liebend gerne weniger investieren.
 
Nun denn, dennoch verbachte ich viele, überwiegend schöne Stunden mit Videogames. In der Tat habe ich 2017 so viele Games beendet wie schon lange nicht mehr. Das mag wiederum daran liegen, das ich im letzten Quartal 2016, durch den Kauf einer Xbox One S, nicht nur in die Current Gen sondern auch in die heiligen Redaktionshallen von neXGam gewechselt bin.
 
Interessant ist für mich der Umstand, dass mich große AA Titel fast ausnahmslos enttäuschten. Angefangen bei Halo Wars 2. Zwar ist das RTS ein durchaus guter Vertreter seiner Zunft, dennoch blieb es weit hinter meinen persönlichen Erwartungen und, viel schlimmer, weit hinter seinem Vorgänger zurück. Eine 08/15 Story, Standard Missionen und ein offenes Ende sorgten zwar kurzweilig für Spaß. Am Ende des Jahres lege ich trotzdem lieber Teil 1 denn Teil 2 ins Laufwerk ein.
 

ME_5

Wenig später sollte mit Mass Effect Andromeda eine neue Ära in DER Sci-Fi RPG Reihe der Last Gen beginnen. Leider waren die Macher der Serie aber nicht mutig genug. Zwar ging das Spiel, zu meinem Leidwesen, mehr in Richtung „Open World“. Doch im Großen und Ganzen war es das bereits mit den Neuerungen. Trotz anderer Welt und neuer Feinde wirkte alles zu vertraut. Die Geschehnisse der Vorgänger wurden, dank Storykniff, komplett ignoriert. Statt Neuanfang gab es mehr vom Gleichen, inkl. veralteter Technik. Ein im Prinzip gutes Game, von dem ich mir aber etwas gänzlich anderes erwartet hatte.

 
Die einzig wirkliche, positive Überraschung im Mainstream stellt für mich The Evil Within 2 da. Obwohl ich den Erstling vom Prinzip her mag, vergraulte er mich dank zig Trial & Error Passagen. Teil 2 bietet eine quasi freie Welt, viel Action und verzichtet auf Trial & Error. Abseits davon gibt es eine interessante Story, tolle Grafik und ein Lovecraftsches Horrorszenario. Zwar kein neues Resident Evil, aber dennoch sehr gut gemacht!
 
Mein wahres Steckenpferd bildet auf der XBox One der schier unendliche Fundus an @Indie Games. Egal ob auf Microsofts Konsolen Flagschiff, Sonys PS4 oder seit Anfang des Jahres Nintendos Switch: Die Indiegames füllen Lücken!
 

Little_Acre_4

So gab es für mich zahlreiche Shmups und vor allem Point n Click Adventures zu entdecken. Ob jetzt das fabelhafte Zeichentrickabenteuer The little Acre oder Humor A la Monty Phyton in Her Majesty‘s Spiffing. Actionballereien wie Sky Force Anniversary und ReloadedStardust Galaxy Warriors oder Castleroids ala The Mummy Demastered. Die kleinen Titel konnten überwiegend überzeugen. Okay, Rohrkrepierer gibt es auch hier in Massen. Der meist niedrige Preis lässt einen den getätigten Fehlkauf jedoch eher verschmerzen.
 
Kurz: 2017 entdeckte ich die Indiegames für mich.
 
Ansonsten sah ich dem Launch von Nintendo Switch skeptisch entgegen. Zwar bin ich seit C64 Zeiten ein Fan davon, alte Technik auszureizen und ebenso bin ich bekennender Mobilgamer. Dennoch ging ich bis zuletzt von einem vorprogrammierten Flop aus. Technisch der Sony und MS Konkurrenz weit unterlegen sollte einzig der Mobil Part für hohe Verkaufszahlen sorgen? Für mich in Anbetracht der Smartphone Konkurrenz undenkbar. Ende des laufenden Jahres sind die VK Zahlen jedoch nach wie vor gut. Auch wenn für mich persönlich bisher kein einziges Kaufargument vorhanden ist, scheint sich die Switch für Nintendo zu einem enormen Erfolg zu entwickeln. Zusammenfassend gilt also: nie war die Spielauswahl größer als 2017 und es gibt wieder drei Big Player auf dem Markt!
 
Blicke ich auf das Jahr 2018 kann ich gar nicht sagen, was ich erwarte….abgesehen von vielen neuen Spielen. Eine neue Hardware steht nicht an und es wird interessant zu sehen, wie sich die VK Zahlen von PS4 Pro, XBoxOne X und der Switch entwickeln. Ich selbst würde mir gerne letztere Konsole zulegen…sofern denn endlich für mich interessante Games erscheinen. Doch da ist weit und breit nichts in Sicht, das sich nicht auch auf der Xbox One zocken könnte.

Du magst diesen Artikel?

Dann tu dem Redakteur doch etwas Gutes!

Forum
  • von ShenmueFan:

    Geht mir nicht anders. Aber glaube zumindest bei mir wird das auch nicht besser. Da ich alles aus der Ego Ansicht nicht mag, online spielen in jeglicher Art und weise verabscheue und nur noch leichte Spiele mag. Schwer ist mittlerweile ein No Go, ähnlich wie Spiele die über 10 Std Spielzeit haben....

  • von Bitmap Brother:

    Anhand der immensen Resonanz dieses Threads scheint es nicht nur dir so zu ergehen Das hat aber jeder mal... Bei mir war es so um 2010-2011 rum, wo ich praktisch kaum noch gezockt habe. Aber wer weiss... Vielleicht bist du mittlerweile auch tatsächlich zu alt hierfür geworden. Kenne da schon...

  • von daniel.dani:

    Ich habe dieses Jahr so wenig wie nie zuvor gezockt, daher ist meine Liste eher kurz. Ich habe es nicht geschafft Dark Souls 3 zu beenden, dass seit kurz nach Release hier liegt; auch das neue Zelda konnte mich nicht begeistern. Assassins Creed Origins bisher auch nur knapp 30 Minuten gespielt. Fifa...

Insgesamt 7 Beiträge, diskutiere mit