Pokemon Go Plus - mehr Spaß mit dem extra Gadget?

Autor:

Das Pokemon Go Fieber hat gefühlt zwar leicht abgeflacht, ist aber gerade bei Kindern immer noch extrem hoch im Kurs. Mit speziellen Updates versucht man die Spieler bei Laune zu halten und parallel zu diesen, gibt es seit kurzem auch eine Hardware Erweiterung - das Pokemon Go Plus Gadget. Als zweifacher Vater bin ich ab und an natürlich auch mit meinem Nachwuchs und der Freundin unterwegs, wobei selbstverständlich ein eigener Account aktiv genutzt wird. Somit war klar, dass das kleine Zubehör einmal genauer unter die Lupe genommen werden musste.

Pokemon-Go-Plus-neXGam-03Beim Auspacken finden sich der Pokemon Go Plus Empfänger (im Verlauf öfter mit PGP abgekürzt), der in diesem Stadium noch an einem Clip befestigt ist. Weiter geht es mit einer mehrsprachigen Anleitung sowie ein Armband, an dem ihr das Gadget mittels Schraubendreher in einer Minute befestigen könnt. Der Clip bleibt in diesem Fall dann ab. Da die Verbindung via Bluetooth hergestellt wird, könnt ihr sowohl iPhones als auch Android Geräte zum Einsatz bringen. Einmal gepaart soll Pokemon Go Plus euch das ständige Festhalten des Handys ersparen, Pokemon´s sammeln oder Pokestops leer räumen. Das Paaren selber geht hierbei kinderleicht über den gesonderten Punkt im Pokmon Go Plus Menü vonstatten. Fortan seht ihr auf dem Screen ein neues Symbol. Geht es auf Tour, müsst ihr lediglich Bluetooth an eurem Handy aktivieren und auf dem Bildschirm kurz auf das PGP-Symbol drücken, schon kann es losgehen.

Pokemon-Go-Plus-neXGam-13Grundlegend informiert euch Pokemon Go Plus via optischer Anzeigen und Vibration, dass etwas in eurer Nähe gefangen oder abgegrast werden kann. Befindet sich ein Pokemon in der Nähe, dass ihr schon einmal eingesammelt habt, leuchtet die „Uhr“ grün, bei „neuen“ gelb und bei Pokestops blau. Letzteres wird einfach leer geräumt und eurem Inventar zugefügt. Es wurde hier sogar daran gedacht eine bestimmte Signalreihenfolge auszuspucken, sollte euer „Beutel“ voll sein. Ebenfalls signalisiert das Gerät durch dreimaliges rotes Blinken, wenn euch die Pokebälle ausgegangen sind. Der eigentliche Vorteil von Pokemon Go soll darin liegen, dass ihr euer Handy nicht ständig vor euch herhalten müsst und somit der Akku in Windeseile leergesaugt ist. Zudem sind eure Augen wieder deutlich mehr auf die Straße und den Verkehr gerichtet. So weit so gut. Allerdings müsst ihr nun die bestehende Bluetoothverbindung gegenrechnen plus, dass die CR2032 Batterie im Empfänger auch nicht ewig halten wird. On Top kommt der offizielle Kaufpreis von knapp 40 Euro!

Aber wie schlägst sich das Gerät im Einsatz? Erst einmal muss ich sagen, recht gut, denn die Reichweite ist deutlich höher, als die eures Handys im Normalbetrieb. Holt ihr das Handy parallel einmal hervor, vibriert Pokemon Go oftmals früher, als das etwas auf eurem Display zu sehen ist. Zudem wird dort ein PGP-Sympol auf der Karte angezeigt. Erscheint ein Pokemon und ihr drückt den Knopf auf PG-Plus, signalisiert euch eine optische Rückmeldung, ob ihr das Pokemon gefangen habt oder es abgehauen ist. Hier kommt das erste „kleine“ Problem, denn via Pokemon Go Plus habt ihr lediglich einen Fangversuch. Über den Bildschirm des Handys kann man locker drei bis fünf Versuche starten, bevor das Pokemon abhaut. Zudem greift PGP nur auf eure Standardbälle zu. Was aber, wenn ihr direkt einen Super oder Hyperball einsetzen möchtet? Auch das Verabreichen einer Himbeere zur Chancenerhöhung ist über PGP nicht möglich. Bei den Testläufen spiegelte sich zudem gerade einmal eine Fangrate von 50% ein, selbst wenn es ich mit meinem Level 20 Charakter auf ein kleines Hornilu traf. Das ist nicht sehr hoch. Vor allem wenn man ein Pokemon findet, das noch nicht in der Sammlung ist, wären die Chancen höher, wenn man es auf die „übliche“ Weise einfangen würde.  Leider konnte ich es nicht gegen Testen, da meine Bibliothek schon gut angewachsen ist, aber ich habe gelesen, dass man bei neuen Pokmon und gelbem Signal diese nicht über PGP fangen kann, genau um diese Sache zu verhindern. Verifizieren kann ich die Aussage bisher bis dato nicht.

Pokemon-Go-Plus-neXGam-17Da man nach seinem Spaziergang auch keine Auswertung bekommt, was man gefangen hat, ist ein Blick ins Tagebuch am Ende der Tour zwingend notwendig. Zudem kann es vorkommen, dass der Sternstaub erst nach einem Neustart des Programms eurem Konto „gutgeschrieben“ wird. Sehr gut funktioniert aber das Zählen der Schritte zum Ausbrüten von Eiern bzw. für die Bonbons Eures „Buddy´s“. Abgesehen davon können aber via PGP keine Zusatzpunkte durch „Curveballs“ oder besonders gelungene Treffer erworben werden. Es ist bis dato also eher eine gespaltene Sache, ob sich Pokemon Go Plus lohnt oder nicht. Persönlich würde ich sagen, dass gerade in Ballungsräumen und Innenstätten mit vielen Pokestops der Einsatz schon lohnenswert sein kann. Hier vor den Toren Kölns gibt es im Umkreis aber nur fünf Pokestops und drei Arenen. Diesen „Nachteil“ der ländlichen Regionen wurde aber bereits in etlichen Elternbriefen und Gesprächen aufgezählt und man kann nur hoffen, das die Entwickler hier reagieren und einen Ausgleich schaffen werden. Auch ist durch die aktuellen „Einschränkungen“ von PGP noch Luft nach oben für Verbesserungen der Ausnutzung des Gadgets.

In weiteren Versuchen mit Android-Geräten gab es ebenfalls keine Probleme mit der Kopplung, wobei PGP vor einer neuen „Ehe“ erst mittels Tastenkombination vom bisherigen Partner getrennt sein muss. Vor einem Kauf sollte also noch einmal gründlich überlegt werden, ob sich die Anschaffung lohnt. Durch den aktuellen Engpass wird Pokemon Go Plus von dubiosen Händlern teils zum 1,5 - 2fachen Preis angeboten. Dies sollte man keinesfalls unterstützen. Ich bleibe mit meinem Nachwuchs weiter am Ball, und wenn sich in Zukunft sinnvolle Verbesserungen ergeben, wird dieser Artikel aktualisiert.


Forum
  • von AsongAboutU:

    Nein, ich denke, das Spiel hat sich gelebt

  • von Mistercinema:

    Nach dem Update am WE bei der Freundin mal wieder richtig dran geblieben und 50.000+XP gemacht. Reichte leider nur für den Sprung auf Level 23 = nun 125k XP für den nächsten. Sind ein paar sehr gute Änderungen drin neben den vielen neuen Pokemons. Habe 22 neue gefangen. Die drei Sorten Beeren...

  • von Mistercinema:

    Niantic, Inc. und The Pokémon Company International gaben bekannt, dass gegen Ende dieser Woche 80 zusätzliche Pokémon in Pokémon GO erscheinen werden. Dazu gehören Pokémon, die zuerst in der Johto-Region in den Videospielen Pokémon Gold und Pokémon Silber entdeckt wurden, darunter Endivie,...

Insgesamt 150 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema