Crazy Taxi: City Rush - Im Sumpf des Free2Play

Autor:

Candy Crush machte es vor und jeder springt hinterher. Free2Play-Games mit Zahlungsmöglichkeiten sind der Renner für mobile Geräte und werben meist damit, dass man alles spielen kann, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen. Mit Crazy Taxi City Rush geht Sega jetzt ebenfalls einmal mehr den Weg. Doch geht der Titel in dem Sumpf der ganzen Mobile Games unter oder gibt es einen Stern am Free2Play Himmel?

Crazy_Taxi_CityRush_nexgamctcr_landscapeCrazy Taxi steht für arcadige Highscorejagd und wusste auch auf iOS-Geräten mit einem kostenpflichtigen Titel schon zu gefallen. Das Spielprinzip dürfte jedem klar sein: Unter Zeitdruck rasen wir durch die Stadt, um die verschiedensten Charaktere pünktlich von A nach B zu bringen. Leider fahren wir bei City Rush nicht selbst, sondern wischen nur, um die Spur zu wechseln und dem Verkehr auszuweichen oder um auf eine andere Kreuzung abzubiegen. Beschleunigen können wir selbst nicht und freies Lenken ist auch nicht drin. Nur wenn wir den Fahrgast abliefern, müssen wir einen Knopf für die Bremse betätigen. Das eigentliche Gameplay ist zwar minimalistisch gehalten, weiß aber zu unterhalten. Es macht sogar richtig Spaß, mit einem Boost durch den Verkehr zu rasen.

Das große Problem von City Rush (und im Allgemeinen von vielen Mobilegames) fällt nach den ersten absolvierten Missionen auf: Die In-App-Käufe! Generell mag ich sie nicht verteufeln, funktioniert das Ganze zum Beispiel bei World of Tanks sehr gut. Denn dort kann man in der Tat alles erreichen, ohne einen Cent ausgeben zu müssen. Bei Crazy Taxi City Rush hingegen stehen die Käufe klar im Mittelpunkt. Können wir die ersten Missionen beispielsweise noch gut abschließen, müssen wir für spätere Aufträge in die Werkstatt, um dort unser Vehikel aufrüsten zu lassen. Das geht wahlweise mit der Ingame-Währung oder mit Diamanten, welche sich käuflich erwerben lassen. Um die knapper werdenden Zeitlimits zu meistern, müssen wir das Taxi durch die immer teureren Teile verbessern und freiwillig mehrere Zufallsmissionen angehen, um das nötige Kleingeld zu verdienen, oder eben in die eigene Brieftasche greifen. Soweit so gut, ist alles noch recht akzeptabel, oder?

Tja, schade nur, dass es einen Tank gibt, welcher sich während jeder Mission leert und eine bestimmte Zeit zum Aufladen braucht. Man kann sich eine Füllung durch verschiedene Dinge »verdienen« – zum Beispiel durch das Schauen von Werbung – oder man kauft eine komplette Befüllung. So kann sich jemand, der das Spiel aktiv spielen möchte, schnell in einen Kreislauf aus In-App-Käufen verfangen. Und da das Game bei jeder sich bietenden Gelegenheit eine Kaufmöglichkeit anzeigt, ist man oft versucht, den einen oder anderen Euro auszugeben.
 
Crazy_Taxi_CityRush_nexgam07Wenn sich wenigstens die Arbeit oder die Bezahlerei lohnen würden! Leider ist das Spiel nach mehreren Fahrten schnell sehr abwechslungsarm. Und um immer im Zeitlimit zu bleiben, können wir die Stadt nicht mal frei erkunden, um versprochene Abkürzungen zu finden und freischalten zu können. Eine Erkundungsfahrt während einer Mission bietet sich auch nicht an, da dann wieder der kostbare Tank verschwendet werden würde. So wird aus Spielspaß schnell Arbeitsfrust, um im Game weiterzukommen und neue Gebiete freizuschalten. Dieser Punkt kann bei manchen etwas früher, bei anderen etwas später kommen, doch ich garantiere euch, er wird irgendwann kommen! Da können spezielle Checkpoint-Rennen und Panzerfahrten durch die Stadt den Braten nicht mehr fett machen. Es ist im Grunde genommen schade, dass City Rush im Sumpf der Free2Play -itel untergeht, denn das Spielprinzip weiß im Prinzip seit Jahren zu gefallen.

Wer viel Spaß mit Spielen à la Candy Crush oder CSR-Racing hat oder hatte, der wird ebenfalls seinen Spaß mit Crazy Taxi City Rush haben. Kurzweilig wissen die Hetzjagden durch die Stadt zu gefallen, es baut sich nur entweder schnell Frust auf oder euer Geldbeutel wird weinen.

Ich rate daher bei Lust auf eine Jagd durch die Stadt in eurem Crazy Taxi zu der gelungenen iOS-Portierung des Dreamcast-Klassikers! Dabei wird zwar auch Frust aufkommen, doch ist der aber in der Tat dem fahrerischen Unvermögen und nicht der Marktstrategie geschuldet.



Forum
  • von spielesuchter:

    naja ich suche auch oft im playstore nach spielen und wenn ich dann noch geld wie 5€ aufm google play konto habe probiere ich es schon mal aus ich finde die kommentare wichtig ich schau immer zuerst auf die kommentare und die bilder die da noch sind wenn die bewertung gut ist downloade ich es mir...

  • von Civilisation:

    Daumen raus! Patrick hat Crazy Taxi: City Rush besprochen. Crazy Taxi: City Rush - Im Sumpf des Free2Play Candy Crush machte es vor und jeder springt hinterher. Free2Play-Games mit Zahlungsmöglichkeiten sind der Renner für mobile Geräte und werben meist damit, dass man alles...

  • von Ray:

    Elemental Master schrieb: Ich denke nicht, dass man mit micropayments mehr verdient als mit Spielen für sagen wir mal 2 Euro oder 4 Euro Willkommen in der Gegenwart!...

Insgesamt 23 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema