Sky Force Reloaded im Test

PC WindowsPlayStation 4Xbox One

Die Zeit vergeht im Fluge! Es ist schon wieder etwas über ein Jahr her, das mit Sky Force Anniversary ein gar nicht mal so schlechtes Shmup seinen Weg von Smartphones auf Konsolen fand! Jetzt, im Dezember 2017 steht mit Sky Force Reloaded der Nachfolger an...welcher gar keiner ist. Tatsächlich handelt es sich um den, optisch aufgehübschten Vorgänger, der bereits 2006 für Smartphones erschien. Mal sehen, ob er es in Sachen Spielspass mit dem Nachfolger aufnehmen kann!

Sky_Force_Reloaded_Nexgam_10Erneut, auch wenn der Begriff falsch gewählt ist, nehmen es die Helden der Sky Force mit einem bösen Regime auf. So besteigen wir unseren Gleiter, und ballern uns wie weiland Ende 2016 durch eine nicht enden wollende Feindmasse! Flugzeuge, Schiffe, Panzer nebst zahlreichen Geschütztürmen. Helikopter, Buggys und nicht zu vergessen fette Endbosse stellen sich euch in den Weg.

Alles beim „Alten/Neuen“ also.  Wer Anniverary gespielt hat, kennt die meisten Gegner.  Wie im Nachfolger ist unser Gleiter zu Beginn mehr als spärlich bewaffnet. Die Schüsse sind de facto kaum auf dem Bildschirm zu sehen. Ganz davon abgesehen das sich sowohl die Geschosse als auch das eigene Schiff sehr langsam bewegen. Die ersten Powerups sind zwar schnell gefunden, eine merkliche Wirkung ist jedoch nicht festzustellen. Mit Ach und Krach schaffen wir den ersten Level, die meisten dürften bereits im Zweiten die Waffen strecken.

Sky_Force_Reloaded_Nexgam_11Das liegt nur bedingt am Schwierigkeitsgrad. Sky Force Reloaded ist, ebenso wie Anniversary, nicht darauf ausgelegt beim ersten Spielen durchgespielt zu werden. Wer das Spiel bezwingen und im besten Fall alle Medaillen für erledigte Aufgaben erhalten will, der ist gezwungen, die Levels wieder und wieder anzugehen. Hierzu sollte man wissen: auf Smartphones fallen die Spiele in den „Free2play“ Bereich und dort lautet das Motto: „Grinden was das Zeug hält…oder Kohle bezahlen!“.

Die Aufgaben, durch deren Erfüllung wir besagte Medaillen bekommen, sind in jedem Level die gleichen. Erledigt 70 bzw. 100% der Feinde, rettet alle Piloten, beendet den Abschnitt ohne Energieverlust. Beim ersten Versuch, ohne aufgerüstetes Schiff ein Ding der Unmöglichkeit. Kenner verplempern keine Zeit und nehmen Level eins erneut ins Visier. Zum einen hinterlassen vernichtete Gegner Sterne. Hiermit könnt ihr im Hangar, zwischen den einzelnen Leveln, Waffen kaufen und verbessern. Alsbald gesellen sich weitere Geschütze, Zielsuchraketen und einige andere Extrawaffen zu eurem Arsenal hinzu. Stück für Stück erhöht ihr eure Schlagkraft und kämpft euch Level für Level voran. Habt ihr alle Aufträge innerhalb eines Levels erledigt, schaltet ihr höhere Schwierigkeitsgrade frei, in deren Verlauf die Sternenausbeute größer ausfällt. Zudem benötigt ihr die Medaillen, um überhaupt neue Level freizuschalten.

Sky_Force_Reloaded_Nexgam_2Der ebenfalls bekannte 2-Player Modus sowie ein am Wochenende stattfindender Turniermodus runden das Shmup Paket ab. In Letzterem dürft ihr in einem Endlos Modus mit Spielern weltweit um den höchsten Highscore kämpfen. Ersterer ist leider nur für gemeinsames Zocken an einer Konsole gedacht. Mit einem Onlinepartner die Feinde bekämpfen ist nicht möglich.

Insgesamt heißt es: nichts Neues bei der Sky Force. Wie denn auch, wenn es sich um das Remaster eines Titels aus 2006 handelt. Fast alles ist bereits aus Anniversary bekannt. Vieles findet sich dort wieder. Selbst die Missionsziele sind nahezu die gleichen. Ebenso die Waffensysteme.

Dennoch gibt es ein paar kleine, sowie einige größere Unterschiede. Die Grafik des Remasters wirkt weniger detailliert als im Nachfolger.  Manch ein Feindsprite ist im aktuellen Spiel kleiner, die Farben weniger Kräftig.  Technisch gibt es nichts zu meckern. Nur hin und wieder kommt es zu dezenten Slowdowns. Selbst bei großem Gegneraufkommen bleibt alles meist flüssig. Wer Anniversary bereits gespielt hat, dürfte ob des leichten Rückschritts aber enttäuscht sein.

Sky_Force_Reloaded_Nexgam_4Beim Soundtrack blieb man sich scheinbar all die Jahre über treu. Hier wie dort ist er alles andere als mitreißend. Erneut dümpelt die Musik vor sich hin und will so gar nicht zur gezeigten Action passen. Daher kann man die 2016er Kritik gerne wiederholen: Treibende Technobeats und Metalrythmen sollten bei solchen Spielchen die erste Wahl darstellen.
 
Größter Kritikpunkt: das Free2Play Prinzip merkt man hier wesentlich deutlicher. So artet z.B. das Upgraden des Schiffes aus, eine spürbare Wirkung lässt lange auf sich warten. Während es in Anniversary zahlreiche Karten mit permanenten Verbesserungen für den Spieler zu finden gab, bieten viele Karten in Reloaded nur einen zeitlich begrenzten Effekt. Zudem gibt es „Bodykits“ zu finden. Hat man einen Satz komplettiert, gibt es ein neues Schiff. In Sache Umfang hat man mit 13 Leveln, die man zudem in vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden angehen kann, zugelegt. Doch auch hier heißt es: grinden, grinden und nochmals grinden. Denn auch der Schwierigkeitsgrad hat angezogen.

Sky_Force_Reloaded_Nexgam_7Viel zu Sammeln also. Für Grinding Fans ein Fest, dennoch bremst es den Actionliebhaber beim Vorankommen aus. In Anniversary stellten sich wesentlich schneller Erfolge ein. Grinding stand dort nicht so extrem im Vordergrund, sondern war an vielen Stellen eher eine nette Dreingabe.  Erfolge sind ein gutes Stichwort: Denn auch diese sind scheinbar nur für ausdauernde Spieler gedacht. So sollt ihr alle Levels mit jedem verfügbaren Schiff beenden. Soll heißen: Zigfach die Level wiederholen, um alle Bodykits zu erhalten. Danach alle 13 Kapitel mit jedem Schiff beenden. Erfolge für absolvierte Levels gibt es zudem nur, wenn ihr auf allen Schwierigkeitsgraden alle Medaillen geholt habt. Viel Spaß!

 

Alexander meint:

Alexander

Ein Nachfolger, der eigentlich keiner ist. Das hier getestete Sky Force Reloaded ist  ein aufgehübschter, zweiter Teil  der Sky Force Reihe und erschien erstmals 2006. Das 2016 erschienene Sky Force Anniversary ist nichts anderes als die Konsolenversion von Sky Force 2014, was wiederum den dritten Teil darstellt. Alles klar? Leider merkt man das an der einen oder anderen Stelle. Wer den Vorgänger mochte, macht  zwar mit Sky Force Reloaded nichts falsch. Denn alle Plus und Minus Punkte von Anniversary treffen auch auf den Nachfolger zu. Hinzu kommen jedoch die im Test beschrieben Contras, wie übertriebenes Grinding und Sammeln sowie gefühlt dezente Verschlechterungen bei der Grafik hinzu.
Abseits dieser Kritikpunkte bietet Sky Force Reloaded aber schnörkelose, vertikale Action in klassischer Shmup Tradition. Wer beide Titel noch nicht kennt, sollte aber zum besseren Anniversary greifen.

Positiv

  • Riesiger Umfang
  • Mächtig viel zu Sammeln
  • Schnörkelose Shmup Action

Negativ

  • zu viel Grinding
  • leider kein online Multiplayer
Userwertung
8.6 8 Stimmen
Wertung abgeben:
8.6
senden
Forum
  • von Azazel:

    Trotz aller Kritik lässt mich das Spiel nicht los... Habe alle Schiffe freigespielt, Karten fehlen noch zwei sowie einige Erfolge da ich das Hauptspiel noch nicht mit allen Schiffen beendet habe (mit Pikass ist’s aber auch sacken schwer). Wie sieht’s bei euch aus?...

  • von Skydancer:

    Kann auch nur zustimmen das bei Reloaded das grinden viel viel schlimmer ist. Wie Azazel schreibt ist der Mittelweg bei Anniversary deutlich besser. Letzteres habe ich mehrfach durchgespielt bzw. kenne einige Level in und auswendig durch das Grinden. Hatte dort aber nie das Gefühl das es überhand...

  • von Azazel:

    Der Werdegang von Anniversary ist im Grunde der gleiche. Da war es aber ein guter Mittelweg zwischen grinden und Fortschritt. Bei reloaded leider nicht.

Insgesamt 9 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema