2015: Der Jahresrückblick

LinuxMacintoshNintendo 3DSNintendo Wii UPC WindowsPSVitaPlayStation3PlayStation 4Xbox 360Xbox One
Autor:

Es gibt wunderschöne Traditionen hier bei neXGam. Und ich finde, die Schönste von allen ist der Jahresrückblick. Den wir euch auch dieses Mal wieder präsentieren. Schaut rein und lest, was unsere Tops und Flops sind, sowie, worauf wir uns nächstes Jahr freuen. Und wenn ihr bereits dabei seid, postet doch eure Tops und Flops!

dominic_meintSpiel des Jahres:
Super-Mario-Maker-03Nintendo Nr. 1: Als Nintendo-Fanboy wurde mir dieses Jahr in Form von Super Mario Maker ein Wunsch erfüllt, den ich und andere Fans schon lange träumten, nämlich endlich eigene Kreationen zu verwirklichen. Das ist dank des Tabletcontrollers der Wii U auch bestens gelungen. Noch nie war das erstellen eines Jump‘n Run-Abschnittes so einfach wie hier. Am Ende ist es zwar von LittleBigPlanet kopiert. Trotzdem mauserte sich Super Mario Maker trotz des Sony-Vorbilds zu einem Spaßbringer, bei dem die Community den meisten Content nachliefert und das alles frei Haus. Somit ist in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis der Levelbaukasten das perfekte Geschenk, um einen Videospielnerd glücklich zu machen.
 
Flop des Jahres
Mario_Tennis_Ultra_Smash_3Nintendo Nr. 2: Obwohl ich mir fest vornahm, WRC 5 zum Flop Nummer eins zu küren, ging dieser Kelch knapp an ihm vorbei und Mario Tennis Ultra Smash für die Wii U darf sich jetzt dieses Titels rühmen. Warum werdet ihr euch fragen? Das gute Niveau von einem Mario-Sporttitel wurde in der neusten Auflage gekonnt unterflogen. Was blieb, war ein Tennisspiel mit zwar guter Mechanik, aber viel zu wenigen Spielmodis und Innovationen. Hier merkt man den Entwicklern von Camelot Software an, das diese ein Sportspiel entwickelten, dem die Liebe zum Detail fehlte. Dabei können die Japaner das viel besser.
 
Vorfreude 2016:
Für das nächste Jahr stelle ich mir zwei Fragen: Wird Mighty No. 9 den kleinen blauen Bomber gekonnt beerben können, und ob Street Fighter V trotz fast gleichem Look zum Vorgänger spielerisch neue Akzente setzen kann? Wenn diese Fragen später mit einem ‚‚Ja‘‘ beantwortet werden, sind das die zwei Titel, die ich am meisten erwarte. :)
 
patrick_meintUnd erneut neigt sich ein Gamingjahr dem Ende zu. Und was für eins das war! Endlich einmal wieder viel zu viele gute Spiele und viel zu wenig Zeit, sich für alle zu begeistern. Daher fällt mir die Wahl der Tops und Flops auch wirklich sehr, sehr schwer. Ich versuche trotzdem mal, meine Gedanken in Worte zu fassen:
 
Tops
Bloodborne_3Es war ein Jahr der großen Titel, angefangen mit dem düsteren Bloodborne, welches mich von Anfang bis Ende in seinen Bann zog. Nach dem eher schwächelnden Dark Souls 2 kamen das neue Setting und das neue Kampfsystem gerade recht. Jetzt wartet noch sehnsüchtig das Addon auf mich, um mir eventuell noch ein paar dunkle Wintertage zu versüßen. Das absolute Highlight und das Game, worauf ich mich vermutlich am Meisten gefreut habe, ist und bleibt The Witcher 3! Ich fühle mich beim Zocken einfach, als würde ich die Geschichte eines Buches nachspielen können. The Witcher 3 hat die Erwartungen an Questsysteme ziemlich hoch geschraubt, das ist mal sicher! Es gibt noch so viele nennenswerte Spiele, wie zum Beispiel Dying LightBatman Arkham KnightMetal Gear Solid V oder das erst kürzlich erschienene Rise of the Tomb Raider.
 
Flops
So einen direkten Flop habe ich dieses Jahr überhaupt nicht gespielt. Daher möchte ich etwas anderes als Flop des Jahres ausschreiben: Das ständige Konsolengebashe mit Downgrades und Auflösungsdiskussionen zwischen PS4, Xbox One und PC. Ja, diese Auseinandersetzungen gab es schon immer, aber noch nie ging es mir so auf den Keks, wie in der aktuellen Generation. »Dein Spiel hat nur 900p und 2 Framedrops mehr!« Mein Gott, >>Leeve un leeve losse<< Wie der Kölner zu sagen pflegt. Wir sind alle Gamer und haben Spaß, ob mit unserer PS4, Xbox One oder eben am PC. Ich für meinen Teil habe zu allen 3 eine Meinung, und die ist niemals nur Schwarz oder Weiß. Also liebe Gaminggemeinde...weniger Erbsenzählerei und mehr Freude an den vielen tollen Titeln, die uns noch erwarten!
 
Vorfreude auf 2016
Klar, auf das neue Uncharted freue ich mich schon sehr, aber nach dem phänomenalen Bloodborne bin ich gespannt, wie sich Dark Souls 3 schlagen wird. Und ansonsten lasse ich mich überraschen, was das Gamingjahr 2016 noch so mit sich bringt. Auf ein schönes neues Jahr 2016!
 
heiko_meintTop:
Fallout4_nexgam_02Hier einen Titel zu nennen fällt mir sichtlich schwer, zu viele Highlights erschienen 2015. Und dabei möchte ich nicht nur die üblichen Verdächtigen wie Witcher 3 und Fallout 4 aufzählen, die mich natürlich unsäglich in ihren Bann zogen. Für mein persönliches Goty reicht es bei beiden Titeln jedoch nicht, wenn auch Witcher 3 mit seiner wunderbaren Welt und starkem Storytelling für ein Open-World-West RPG neue Standards setzt.
 
Meine beiden Highlights 2015 waren eher kleinerer Natur. Zum einen ist hier das grandiose Dariusburst: Chronicle Saviours zu nennen, welches nach langer Zeit mal wieder einen vollwertigen Release eines tollen Shoot Em Ups darstellt, von derer er mittlerweile viel zu wenig gibt. Tolle Grafik, bombastischer Sound, großer Umfang, so muss das sein. Leider nur als Download. Mein Highlight 2015 ist auch »nur« ein Dowload-Titel. Nach über 3 Jahren Hoffen und Bangen hat SEGA mit Hilfe von Sony sich doch erbarmt das famose Yakuza 5 bei uns zu veröffentlichen. Lange stand es um den größten und besten Teil der japanischen Mafiaserie schlecht, doch am 8.12. war es endlich so weit. Das Game bietet alles, was man als Japan-Fan erwarten kann, inklusive Taxifahren und Rennen im Initial D-Style.
 
Flop:
Metal Gear Solid 5. Ewige Verschiebungen, der Streit zwischen Kojima und Konami und am Ende der fade Beigeschmack. MGS ist nicht mehr, was es mal war. Zugegeben die offene Welt ist ein gigantischer Abenteuerspielplatz der viel Gameplay fürs Geld bietet, doch leider ist ein wesentlicher Teil der Serie auf der Strecke geblieben: das tolle Storytelling. Für mich war der Hauptgrund die Titel zu spielen stets die toll inszenierte Geschichte, davon ist leider bei Teil 5 nicht mehr viel übrig geblieben. Zu wenig Sequenzen, zu lange Abstände zwischen wichtigen Storyhandlungen und ein unbefriedigendes Ende.
 
Vorfreude:
Um mich meinem Kollegen Patrick anzuschließen, zitiere auch ich aus dem Kölner Grundgesetz: »Et kütt, wie et kütt«. Ein wirkliches Most Wanted hat sich noch nicht herauskristallisiert, von daher lass ich es ganz entspannt auf mich zukommen.
 
marcel_meintMeine Tops: 
Splatoon_3Auch dieses Jahr waren meine Favoriten erneut auf der Wii U anzutreffen. Xenoblade Chronicles X ist für mich der erhoffte Erkundungsspaß geworden und wird mich noch bis nächstes Jahr beschäftigen. In dem Weltendesign von Monolith Soft könnte ich einfach versinken und ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich mich stundenlang an starken Gegnern vorbeischleiche und in entfernten Landschaften wandere. Über das Jahr verteilt hatte ich mit Splatoon viel Spaß. Ein Titel, den ich im Vorfeld nur wenig beachtet habe und der mich dementsprechend überrascht hat. Leider ist mit dem Spiel auch mein „Flop“ verknüpft.
 
Meine Flops: 
Direkt mit Splatoon verbunden: das sukzessive Erweitern des Titels. Zu Beginn fand ich das nicht schlecht, denn immer wenn ich mich an den Arenen sattgespielt hatte, kam auch schon die Nächste. Nach einiger Zeit blieb die Konsole aber bis zum nächsten Update aus, bis ich gemerkt habe, dass ich diverse Updates vergessen und wochenlang nicht mehr gespielt hatte. Im Nachhinein sehr schade, aber da haben mich ähnliche Konzepte wie bei Planzen gegen Zombies: Garden Warfare mehr überzeugt.
 
Vorfreude:
Wo wir beim Thema sind: Pflanzen gegen Zombies: Garden Warfare 2! Nachdem mich der Erstling so überzeugt und Splatoon Hunger auf mehr gemacht hat, freue ich mich auf die nächste Runde! Ansonsten wie letztes Jahr Final Fantasy XV, wobei der Titel im schlimmsten Falle für unterhaltsame Reaktionen sorgen wird. Also quasi eine Win-Win-Situation für mich. Zuletzt NX: Was wird es nun werden und wie soll es überhaupt weitergehen? Die aktuellen Unsicherheiten machen es so spannend.
 
michael_meintTops:
Monster-Hunter-4-Ultimate-03Für mich persönlich war es ein großartiges Spielejahr mit vielen Höhen und nur sehr wenigen Tiefen. Höhepunkt dieses Jahr bildete für mich bereits der Februar, in dem ich endlich Hand anlegen durfte an Monster Hunter 4 Ultimate für den 3DS. Mit nicht nur neuen Monstern und neuen Waffen wurde auch ordentlich an der Spielmechanik geschraubt, um weiterhin ein stundenlanges Spieleerlebnis zu liefern. Selbst jetzt nach gut 200 Stunden habe ich noch längst nicht alles gesehen. Weiteres Highlight für mich war Etrian Mystery Dungeon von NIS America. Die Fusion vom Roguelike Gameplay mit der Spielwelt von Etrian Odyssey traf bei mir genau den richtigen Nerv, um viele Stunden in Dungeons zu verbringen. In Dirt Rally wagte ich mich auch auf die Piste. In Codemasters neuestem Serienableger besann man sich an die guten alten Tage und dies brachte eine würdige Ablösung für Richard Burns Rally hervor, dass lange Zeit als Referenz im Rallyesektor gilt. Zu guter Letzt haben mich die Taktikkämpfe in Hard West schwer begeistert. Man könnte das Spiel schlicht als XCOM im Wilden Westen mit übernatürlichen Kreaturen bezeichnen, aber das würde der Qualität des Spiels in keinerlei Hinsicht gerecht werden. Neben den taktischen Kämpfen gehören zahlreiche Entscheidungen, die den Spielverlauf nachhaltig beeinflussen können. So ist jeder Durchgang anders und bringt Abwechslung ins Spiel. Mit Pillars of Eternity hat Obsidian ein klassisches Rollenspiel der alten Schule geschaffen, die mehr als nur ein paar Stunden meiner Zeit beansprucht hat. So ein tolles Spiel hab ich seit Baldur‘s Gate nicht mehr gespielt. Zwar habe ich The Witcher 3 noch nicht gespielt, aber aufgrund einer Vielzahl an Events der letzten Jahre weiß ich, dass ich das Spiel lieben werde, sobald ich es spiele. Da ich mir aber geschworen habe, erst damit anzufangen sobald ich Teil 1 und 2 beendet habe, wird das noch eine zeitlang dauern.
 
Flops:
Legend-of-Candlewind-03Bei den Flops des Jahres kann ich mich glücklicherweise kürzer fassen, denn hier gab es nur ein einziges Spiel, dass meinen Erwartungen bei weitem nicht gerecht wurde: Legend of Candlewind. Man hatte Ambitionen einen oldschool Dungeon Crawler zu schaffen, allerdings fehlt es dem Spiel an allen Ecken und Enden, den Spieler bei Laune zu halten. Quasi keine Story, miese Steuerung und schlechtes Balancing rauben einem vollends die Motivation sich lange mit dem Spiel zu beschäftigen. Eine Userwertung von 3% auf Steam ist hier wohl »Auszeichnung« genug.
 
Ausblick 2016:
Auch im nächsten Jahr gibt‘s für mich wieder einige Spiele, die mich fesseln werden. Neben mir sicherlich bisher unbekannte Games, freue ich mich beispielsweise auf Monster Hunter X, dass in Japan bereits im November veröffentlicht wurde. Zwar ist noch kein Release im Westen angekündigt, allerdings hoffe ich immer noch, dass Capcom mir noch ein Weihnachtsgeschenk macht und es bei uns ankündigt. Weiterhin freue ich mich auf die nächsten beiden Rennspiele von Milestone: Sebastien Loeb Rally Evo und Valentino Rossi: The Game. Da man mit den Lizenzspielen zu WRC und MotoGP doch ein wenig auf der Stelle trat und mit Dirt Rallye nun eine neue Referenz ins Haus steht, wollen die Italiener nochmal zeigen, was sie können. RIDE in diesem Jahr war bereits ein guter Schritt in die richtige Richtung, krankte aber leider an diversen Kinderkrankheiten wie den langen Ladezeiten. Großer Vorfreude fiebere ich Underworld Ascendant entgegen, dass über Kickstarter finanziert wurde und November erscheinen soll. Der spirituelle Nachfolger der Ultima Underworld Reihe soll das klassische Gameplay im neuen Gewand liefern, worauf ich mich freue. Auch The Surge von Deck 13 sieht interessant aus, dass eine Art Dark Souls in Sci-Fi sein soll. Näheres wird man aber wohl erst in ein paar Monaten sagen können.
 
goetz_meintTop:
Borderlands_The_Handsome_Collection_neXGam_3Und wieder ist das Jahr vergangen und wieder habe ich erneut jede Menge Spiele gesehen. Und da fällt es mir zugegebenermaßen schwer, eine Auswahl zu treffen. Auf der One hatte ich dieses Jahr vor allem mit Arcadetiteln zu tun, doch mein Platformfavorit ist das AAA-Spiel Witcher 3. Auf Der Wii U unterhält mich Xenoblade Chronicles X, während die Borderlands Handsome Collection und Uncharted: The Nathan Drake Collection meine PS4 am Laufen halten. Auf dem PC genieße ich Pillars of Eternity, derweil bei den Handhelds die Paper Jam Bros auf dem 3DS und die diversen Neptunia Spiele auf der Vita für Spiel, Spaß und Spannung sorgten. Doch mein absolutes Highlight ist ein Titel der ungewöhnlichen Sorte. Life is Strange hat mich mit jeder einzelnen Episode vor die Konsole gefesselt. Mag zwar sein, dass das Spiel seine Mankos hat. Aber die Story mit Zeitreisen und dem Schicksal von Max und Cloe ist einfach nur fantastisch. Ich glaube, ich werde mir wirklich nächstes Jahr die Collector‘s Edition zulegen, einfach, weil es sich meiner Meinung nach lohnt.
 
Flop:
Batman_Arkham_Knight_neXGam_11Hier fällt mit die Entscheidung einfach. Batman: Arkham Knight war mein persönliches Lowlight des Jahres. Die Fokussierung auf das Batmobil, sowie die schwache Story machen das Game für mich zu einer Enttäuschung. Als Fan des Dunklen Ritters wurde ich mit dem Game einfach nicht warm!
 
Ausblick:
2016 wird interessant werden. Es kommen zwei neue Zeldaspiele heraus, das eine ein HD-Remake, das andere gleich ein komplett neues. Und um ehrlich zu sein, freue ich mich sowohl auf Twilight Princess HD, einfach, weil es mein Lieblings-Zelda-Spiel ist. Und ich freue mich auf das noch unbenannte Zelda-Spiel, weil die bisherigen Eindrücke fantastisch aussehen. Dann bin ich auch auf die ersten Details zum Nintendo NX gespannt. Big N scheint auf jeden Fall von einem Erfolg auszugehen. Ob gerechtfertigt oder nicht, wird sich zeigen. Ebenso hoffe ich, dass dann auch der Erscheinungstermin von Mass Effect: Andromeda bekannt gegeben wird, mitsamt einem ersten richtigen Spieletrailer. Doch mein wahres Highlight wird No Man‘s Sky sein, dass den inneren Trekki in mir anspricht. Man begibt sich dorthin, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist! :D
Natürlich wird 2016 auch das Jahr der VR-Helme sein. Occulus Rift, Playstation VR und wie sie alle heißen, versprechen viel. Ob sie allerdings sich durchsetzen werden? Ich bezweifele es, werde mich aber nächstes Jahr auch gerne eines besseren belehren lassen.
 
daniel108_meintTops:
mgstpp_e3_2015_03Bei den Tops 2015 muss ich ganz klar The Witcher 3 nennen. Konnte ich mich nie überwinden, die PC-Vorgänger zu zocken, so hat mich der dritte Teil der Reihe stark in seinen Bann gezogen. Hübsch anzusehen, mit einer lebendigen Welt und zahllosen Quests, die sich nicht wie per Zufallsgenerator erstellt anfühlen.
Als zweites Spiel muss ich Metal Gear Solid V: The Phantom Pain erwähnen. Ja, die Story tritt definitiv in den Hintergrund, und das nervt. Mich hatte schon die Reduktion der Codec Nutzung bei MGS4 und Peace Walker enttäuscht. Allerdings bin ich auch ein großer Freund von Stealth Gameplay. Und in der Hinsicht stellt Kojimas letztes Metal Gear bislang vermutlich die Spitze des Genres dar. Auch ohne Story hat mich das Spiel durch die zahlreichen Missionen und herausragende Spielbarkeit länger beschäftigt als drei oder vier andere MGS Games zusammen.
 
Flops:
Da ist vor allem Tales of Zestiria zu nennen. Nachdem ich Bandai Namcos Fließband-JRPG-Reihe immer für nette, aber nicht herausragende Genrekost gehalten hatte, war ich von Tales of Xillia sehr angetan gewesen. Also fix den nächsten Hauptteil der Serie vorbestellt. Aber was mich da erwartete stellte sich für mich als das eventuell langweiligste Japano-Rollenspiel seit 20 Jahren heraus. Lahme Story, langweilige Charaktere, schlechte Grafik und hektische Kämpfe. Zweiter Flop des Jahres war die Demo zu Final Fantasy XV. Eine androgyne Würstchentruppe in schwarz, unspaßige Kämpfe und eine trostlose Welt. Ein Erlebnis, das zum Pulsadern aufschneiden animiert.
Als weitere Flops möchte ich Konamis Verhalten gegenüber Kojima, Sonys Beschränkung des neuen PS2 Emulators auf neu gekaufte digitale Titel sowie die Selbstzensur der Hersteller um ja niemanden vor den Kopf zu stoßen nennen.
 
Ausblick:
2016 verspricht ein besonders gutes Jahr zu werden. Mit Persona 5 und Star Ocean: Integrity and Faithlessness stehen Sequels zu zwei der besten JRPG-Serien aller Zeiten an. Desweiteren ist sogar ein Release von Dragon Quest XI, welches fantastisch aussieht, und vom zweiten Ni No Kuni nächstes Jahr denkbar. Dragon Quest Builders interessiert mich auch sehr. Ich habe geradezu das Gefühl, das Genre erwacht nach einem langen Winterschlaf wieder zum Leben. Wenn die Spiele auch qualitativ halten, was sie versprechen, bin ich im siebten Himmel.

 

Und das war unser Jahr 2015. Die gesamte neXGam-Redaktion wünscht ein frohes Fest (gehabt zu haben) und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bis 2016!

Forum
  • von ring-geist:

    Ich fand Phantom Pain auch sehr gut.Das einzige was mich ein bißchen stört sind einfach die recycleten Level zum Schluß.Die hätte man separat als Bonusmissionen einfügen sollen,das trübt etwas den hervorragenden Gesamteindruck

  • von Captnkuesel:

    The Phantom pain finde ich übrigens auch sehr gelungen. Von gameplay und so ist es einfach Bombe, dass die Story bei Fans aber durchaus zu kurz kommt kann ich sehr gut nachvollziehen

  • von 108 Sterne:

    SegaMario schrieb: Nayuta No Kiseki (Playstation Portable) Jaja das Spiel ist von 2012 usw. blablabla. Aber der Englisch Patch wurde dieses Jahr veröffentlicht, also zähle ich es einfach mal dazu. Cool, davon wusste ich gar nichts!...

Insgesamt 16 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema