SEGA am Ende?

    • Na da bin ich ja mal gespannt. Liest sich ja nciht gut. Entlassungen gibts immer mal, ok. Aber auch bis auf vier Franchises alle Publishings einzustellen ist heftig.
      ""I'm Special Agent Francis York Morgan, but please call me York, that's what everyone does..."

      {O,o}
      /)__)http://www.youtube.com/oxcellent Meine Retro-Video-Reviews
      --"-"--webcam.pixtura.de/SWR_UHU/index.php Eulen-Live Cam!
    • Das ganze betrifft Sega of America, nicht Sega allgemein. Man darf nicht vergessen das man hier FAST von 2 verschiedenen Firman sprechen muss.
      M.F.G.
      ONOX2
      -----------------------------------------------------------------
      Die Schweigeminute ist ja nach Richard Schweige benannt,
      der als erster Mensch in entscheidenden Momenten die Fresse halten konnte.
      -----------------------------------------------------------------
    • Sollte denn, von genannten Reihen mal abgesehen, noch etwas Nennenswertes in nächster Zeit von Segas amerikanischen Studios und Partnern kommen?
      Davon abgesehen ist bisher "nur" von Sega of America die Rede, nicht vom japanischen Teil.
      "Ich hab die Zukunft nicht gewollt!
      Ich war für alles offen!
      Ich trinke ja nicht, weil's mich schmeckt, Herr Doktor,
      ich bin einfach lieber besoffen!"
    • Ich denke Sega wird dann schon andere Publisher für den Westen finden.
      M.F.G.
      ONOX2
      -----------------------------------------------------------------
      Die Schweigeminute ist ja nach Richard Schweige benannt,
      der als erster Mensch in entscheidenden Momenten die Fresse halten konnte.
      -----------------------------------------------------------------
    • Die ganz grosse Zeit für Sega waren meiner Meinung nach eh so Ende der Achtziger bis Mitter der 90er. Da gilt wohl ähnliches wie für Square: Mit dem "alten" Sega hat das neue nicht mehr viel zu tun. Klar gibt es hin und wieder gute neue Spiele und auf Virtua Fighter, House of the Dead oder Virtua Tennis ist qualitätsmässig immer Verlass.

      Sehr viele andere Marken werden aber entweder schwach bis mittelmässig fortgeführt (Sonic, Golden Axe, Shinobi, Shining Force, Phantasy Star & Co.) oder die Marken, die für viele Fans noch interessant wären wie Panzer Dragoon, Shenmue, Streets of Rage, Wonderboy & Co. werden einfach ignoriert, obwohl da viele alte Fans sicher drauf warten würden.
    • Wundern tut es mich nicht, zwar gehört Sega zu meinem absoluten Lieblingsfirmen, aber eher wegen vergangenen Titeln.

      Ich finde die größte Zeit hatten sie zwischen 1985 und 1994, danach ging es nur noch Abwärts. Mit dem Dreamcast und vor allem Shenmue waren sie ihrer Zeit einfach zu weit vorraus, die Leute wollten lieber verpixselte defekte Grafik mit Wackel-Texturen.

      Post was edited 2 times, last by Thomas3313 ().

    • Die ganz grosse Zeit für Sega waren meiner Meinung nach eh so Ende der Achtziger bis Mitter der 90er. Da gilt wohl ähnliches wie für Square: Mit dem "alten" Sega hat das neue nicht mehr viel zu tun. Klar gibt es hin und wieder gute neue Spiele und auf Virtua Fighter, House of the Dead oder Virtua Tennis ist qualitätsmässig immer Verlass.

      Sehr viele andere Marken werden aber entweder schwach bis mittelmässig fortgeführt (Sonic, Golden Axe, Shinobi, Shining Force, Phantasy Star & Co.) oder die Marken, die für viele Fans noch interessant wären wie Panzer Dragoon, Shenmue, Streets of Rage, Wonderboy & Co. werden einfach ignoriert, obwohl da viele alte Fans sicher drauf warten würden.


      Naja, das ist eben das was SEGA schon immer gemacht hat. Die Master System Zeit hatte eigene Serien. Mega Drive Ära seine Titel, die Saturn Epoche war in sich und Dreamcast sowieso. Es gibt wirklich nur eine Hand voll Titel, welche über all die Jahre auf verschiedenen Konsolen fortgesetzt wurden. Da hat sich bei Sega als nie etwas geändert. Auffallend ist vor allem , dass die "Fans" überwiegend Nachfolger der 16 Bit Ära wollen. Also Segas kommerziellem hoch. Was imo vor allem damit zusammen hängt, dass dort die meisten user den ersten richtigen Sega Kontakt hatten. Quasi die Einstiegsdroge. Qualitativ hat Sega schon seit den 80ern viel in den Sand gesetzt. Das ist auch keine Erfindung der 2000er. Imo kommt es hier vor allem auf den Blickwinkel an. Wie man SEGA aufgrund seiner Nostalgie haben WILL, und nicht wie Sega über all die Jahrzehnte wirklich war. Man sucht sich das beste der jeweiligen Epochen heraus, udn vermischt es zu einem pseudo Gesamtbild der Firma Sega. Dabei fällt aber auch vieles unter den Tisch. Zumal man damals eh eine ganz anderen Blick hatte, da sich Sega noch nicht so der direkten Software Konkurrenz stellen musste, und viele 2. & 3. Party Entwicklungen das Bild der Sega Konsolen Ära schönen.
      Sega ist nunmal kein Nintendo, die seit 30 Jahren kaum Software Veränderungen haben, und an den gleichen alten Serien festhängen. Sega war immer eine Firma mkit extrem unterschiedlich ausgerichteten Konsolen Generationen.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


      Post was edited 2 times, last by Black Sun ().

    • Es geht auch weniger um die Qualität der Games sondern viel mehr darum das viele Sega Klassiker wie Sonic, Shenmue usw. damals etwas Besonders waren und so direkt sich keine Alternative bot. Sega's Spiele der letzten Jahre mögen teils nicht schlechter oder besser sein als früher, aber eben doch austauchbar und nichts Besonders.

      Post was edited 3 times, last by Thomas3313 ().

    • Das ist aber auch weniger die Schuld von Sega, sondern allgemeine Marktsituation. In den 80ern und 90ern hat doch schon ein neues feature ausgereicht, um das dann ein Spiel gezimmert wurde ( Und ja, so sind viele Spiele wirklich entstanden ), und die Spieler waren begeistert. Einfach weil selbst eine Erhöhung der Farbzahl von 24 auf 32 oder ein Sprachsample eine Revolution war. Heute hingegen muss man von anfang an ein stark durchgeplantes Produkt abliefern, wobei fast alles schonmal ausprobiert und dagewesen ist. Selbst "Ausbrüche" sind ehr zwanghaft Konstruierte Versuche, die sich bewusst gegen derzeitige Trend stellen, als wirklich frische Ideen wie es damals noch war.
      Segas Spiele waren damals unter einem bestimmten Blick durchaus besonders, aber das galt auch wiederum für die ganze Branche, ja die ganze Zeit. Ist ja nicht umsonst so, dass in den 90ern der Grundstein zu fast allem gelegt wurde, was wir heute haben. Diese zeit aufleben zu lassen, ist schlicht unmöglich.
      Man kann jetzt zwar bewusst versuchen an den alten Serien und Marken fest zu halten, aber ist das auch nicht wieder im Sinne der Idee. Denn das wäre kommerziell bedingte und bewußte Stagnation. Eine Band die sich immer selbst kopiert, um die Uralt Fans nicht zu verärgern, und dabei vergisst, dass sich die Welt weiter dreht.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


    • Das mag ja alles stimmen, aber warum muss es Virtua Fighter 5 sein, Sonic 27 oder bei anderen Firmen genauso: Call of Duty 17, Tomb Raider 10, Need for Speed 14, Resident Evil 6, Soul Calibur 5 usw. usw. Früher waren die Entwickler was Marken angeht mutiger. Klar geht es auch dabei nur um Geld, da viele neue Serien oft floppen. Aber wenn neue Dinge aufgrund Fortsetzung Nummer 5 oder Nummer 10 unter gehen, dann finde ich das nicht gut.
    • Schade, hoffentlich werden die Einschnitte nicht so stark sein.

      Ich finde, dass Sega die letzten Jahre wieder sehr gute Sachen published und entwickelt hat.
      Ob die ganzen Platinum Games Spiele wie Bayonetta oder Vanquish, Yakuza oder Binary Domain.
      Sind jetzt keine 08/15 AAA Titel, aber doch besondere und interessante Spiele.
      Auch kommt immer wieder sowas wie House of the Dead Overkill oder dieses komische Kinect Spiel.

      Also ich fand Sega die letzten Jahre wirklich wieder sehr geil, da man viele besondere Spiele am Massenmarkt vorbei produzierte. Nun ja anscheinend ist es wirklich schwer mit solchen Titeln finanziell erfolgreich zu sein :D

      Sie bräuchten mehr Mario & Sonic und Co. Auf jeden Fall hoffe ich, dass was von dem Mut und Geld für die besonderen Nischentiteln übrig bleibt.
    • Dass Sega auch damals hin und wieder ins Klo gegriffen hat, siehe Altered Beast, Galaxy Force & Co. steht ausser Frage. Da will ich auch sicher nix beschönigen.
      Aber ich sehe dass auch so, dass viele Sega Spiele halt austauschbar geworden sind und nicht mehr dieses Flair von damals haben, auch objektiv betrachtet.
      Da muss man sich nur mal die Phantasy Star und Shining Force Spiele ansehen, nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ein Phantasy Star IV oder Shining Force II wischen mit den gurkigen Echzeit-Rempeleien zu der die Marken leider geworden sind, locker den Boden auf, und dass sowohl spielerisch, als auch atmosphärisch.
      Shinobi, Golden Axe oder Sonic wurden ja auch eher dürftig fortgeführt zum Grossteil.
      Ich poche auch nicht unbedingt auf Nachfolger ohne Innovation. Die Mischung aus Innovation und guten Fortsetzungen ist meiner Meinung nach der Schlüssel.
      Klar waren so manche Marken vom finanziellen Erfolg nicht gerade gesegnet, das ist aber kein Grund als Spieler mich der Mehrheit anzuschliessen und zu rufen: Ich will das 97. Rennspiel, das 98. Fussballspiel und den 99. Ego-Shooter.
      Da sag ich als Spieler, der z.B. die damals (und heute immer noch) sehr guten Phantasy Star und Shining Games mitbekommen hat. Mir ist es schnuppe, ob die Mehrheit nach Echzeit-Gehacke und 08/15 Story rufen...wenn es mir nicht zusagt, dann spiele ich lieber halt die alten Teile und ignoriere den neueren Krempel. Und wenn man sich die Wertungen der genannten Games von damals mit den heutigen vergleicht, sieht man ja auch den Unterschied, den die Kritiker feststellen, nicht nur die Käufer.

      Also: ich hätte gerne eine Mischung von Innovation und (sehr guten!) Neuauflagen/Fortsetzungen alter Klassiker. "Besondere" Spiele wie Panzer Dragoon Saga, Dragon Force oder Streets of Rage II haben halt mehr Charme und Spielspass für mich als die neueren Sachen.
      Nur: Wenn man schon Neuauflagen und Fortsetzungen macht, dann sollten sie auch gelungen sein.

      Im übrigen beziehe ich das genannte nicht nur auf Sega, sondern auch z.b. auf Square, deren Spiele mir in den 90ern wesentlich besser gefielen als heutzutage.
    • Das kommt aber auch auf das alter des Spielers an.
      Ich habe z.B. nie ein Phantasy Star auf Mega Drive gezockt. PSO gehört allerdings zu einem meiner Lieblingstitel, welches gute 1000h meiner Zeit verschlungen hat.

      Erstmal bin ich froh, dass Alien Safe ist. Das sieht nach langem mal wieder vielversprechend aus. Wobei ich z.B. SEGA Allstars und auch das neue Sonic für steigende Tendenzen deklariere.
      Warten wir mal ab, wie es rüber auf den EU bzw. deutschen Markt strahlt.


      M.C.

      Das beste Grund auf einen Berg zu steigen ist.... Weil er da ist!!!
      James.T. Kirk
    • Der Pate wrote:

      Aber ich sehe dass auch so, dass viele Sega Spiele halt austauschbar geworden sind und nicht mehr dieses Flair von damals haben, auch objektiv betrachtet.


      Der Satz ist schon ein Widerspruch in sich. Flair objektiv zu bewerten ist nicht so einfach ^^
      "It's Omaha Beach. Wounded Knee. Rorke's Drift, The Killing Fields, the first day on The Somme. World War Three in North Jersey. And only now, pouring automatic fire into a human wall — do I feel something like peace."