Elite-Macher David Braben: "Gebrauchtmarkt vernichtet Spiele für Einzelspieler"

    • Elite-Macher David Braben: "Gebrauchtmarkt vernichtet Spiele für Einzelspieler"

      20.03.12 - Der Elite-Schöpfer David Braben sieht im Markt für Gebrauchtspiele eine Gefahr, die am Ende Spiele für Einzelspieler vernichtet und auch für den Tod seines eigenes Projektes The Outsider verantwortlich ist.

      Der Studioleiter von Frontier Developments (Kinectimals Xbox 360) meint, dass Geschäfte Single-Player-Spiele nicht nachbestellen, weil die Kunden die Software nach dem Durchspielen wieder an die Läden verkaufen. Die Entwickler würden deshalb dazu tendieren, immer weniger Spiele für Einzelspieler herzustellen.

      "Ich kenne Publisher, die laufende Projekte gestoppt haben, weil die Läden Spiele nach ihrer Erstveröffentlichung nicht mehr nachbestellen und sich stattdessen auf den Gebrauchthandel konzentrieren", sagt Braben. "Dadurch sind besonders Single-Player-Spiele erledigt, weil es sie gebraucht gibt. Das bedeutet, dass Du nur die Verkaufszahlen vom Erstverkaufstag hast. Und das macht solche Spieleproduktionen super-riskant.

      Die Vorstellung, dass ein Spiel ausverkauft ist, war bis jetzt eigentlich immer eine gute Sache. Doch heute: Die Leute, die ein Spiel am ersten Tag kaufen, bringen es wahrscheinlich nach dem Durchspielen wieder in den Laden zurück." Braben denkt, dass die Preise für Neuware sogar fallen könnten, wenn die Leute ihre Spiele behalten und so nicht zum Wachsen des Gebrauchtmarktes beitragen würden.

      "Spiele-Entwickler und Publisher brauchen dieses Geld ja, um weiterhin Spiele mit hohen Produktionskosten machen zu können und deshalb sehen wir auch immer weniger solche Spiele", sagt Braben. Die wegbrechenden Einnahmen im Handel seien schließlich auch dafür verantwortlich, warum Brabens Spiel The Outsider immer noch nicht erschienen ist: Es ist ein reiner Einzelspieler-Titel, so dass die Fertigstellung sehr risikoreich ist und Braben unsicher ist, ob The Outsider im Handel den nötigen Umsatz erreichen kann.

      Quelle: gamefront
      Es ist vollkommen normal sich einen Pinguin aus dem Zoo mitzunehmen. :D
    • Irgendwie finde ich solche Argumentationen reichlich lustig. Denken die Leute eigentlich auch mal vorher nach, bevor sie solch einen Unfug aus ihrer oralen Öffnung lassen?
      Der Gebrauchtmarkt ist für den Spielemarkt essentiell wichtig! Ich denke mal, ich stehe nicht alleine da, wenn ich sage, das ich erst durch den Kauf eines gebrauchten Spiels begeisterter Spieler der jeweiligen Spielereihe oder des Entwicklers geworden bin, zuletzt bei Fable.
      Hätte ich mir den ersten Teil nicht in der Bucht für 3 Euro gekauft, hätte ich garnicht mitbekommen, wie genial die Spiele eigentlich sind. Somit habe ich mir Teil 2 und 3 bereits bei Erscheinen zugelegt, was die Entwickler und den Publisher wohl freuen dürfte.

      Desweiteren, wo soll man denn ältere Spiele denn noch herbekommen, wenn nicht vom Gebrauchtmarkt!?
      In den grossen Elektromärkten haben die Spiele eine Halbwertzeit von vllt 2 Jahren, wenn überhaupt. Wollte mir letztens von Spellforce die kompette Edition holen, Pusteblume. Nicht da und auch nicht mehr zu bekommen......
      Oder nehmen wir Spiele für ältere Systeme.......Wo bitteschön bekomme ich denn heute noch neue Spiele für die PSX,PS2 (klar, PS2 Spiele gibt es noch neu, aber nicht mehr viel), XBox, Gamecube, etc tt!? Sofern die Publisher nicht dafür Sorge tragen, das ihre Spiele auch nach 10-12Jahren noch bei denen zu beziehen sind, ist der Gebrauchtmarkt notwendig....

      Und wenn dem Herrn Braben der Gebrauchtmarkt ein Dorn im Auge ist und er deswegen sein Spiel nicht auf den Markt schmeissen will, dann soll er es komplett digital bei Steam anbieten und aufhören rumzuheulen.
    • Even you, Brutus?

      Braben bleibt im gegensatz zu Molyneux jemand, der seine Credits noch nicht verspielt hat.
      Um The Outsider tuts mir auch leid. Brabens Free Roaming Erfahrung mit dem Spionagehintergrund
      hatte deftig potenzial. Crowdfounding?
      PSNID/NINID/Steam: crewmate
    • Es geht doch kein Stück um Retro Konsolen wie Gamecube oder Xbox und auch nicht um irgendwelche 2 Jahre alten Spiele. Problematisch sind ketten wie Gamestop die Praktisch 2 Wochen nachdem ein neues Spiel raus kam schon unmengen davon gebraucht anbieten weil die Spieler die Games halt schnell durchspielen und wieder zurück verkaufen oder eben über Ebay etc. verscheuern. Das is vielleicht nicht unbedingt ein Deutsches Problem aber in Amerika ist die Situation mit Gamestop etc. ja doch ne andere.
      "It's Omaha Beach. Wounded Knee. Rorke's Drift, The Killing Fields, the first day on The Somme. World War Three in North Jersey. And only now, pouring automatic fire into a human wall — do I feel something like peace."

      Post was edited 1 time, last by LarsVegas ().

    • LarsVegas wrote:

      Es geht doch kein Stück um Retro Konsolen wie Gamecube oder Xbox und auch nicht um irgendwelche 2 Jahre alten Spiele. Problematisch sind ketten wie Gamestop die Praktisch 2 Wochen nachdem ein neues Spiel raus kam schon unmengen davon gebraucht anbieten weil die Spieler die Games halt schnell durchspielen und wieder zurück verkaufen oder eben über Ebay etc. verscheuern. Das is vielleicht nicht unbedingt ein Deutsches Problem aber in Amerika ist die Situation mit Gamestop etc. ja doch ne andere.



      Es ist schlicht und ergreifend etwas komplizierter, hier haben wir jemandem der Abseits vom Mainstream steht und seine Prudukte keine Sau interessieren. Gamestop ect arbeiten mit den Publisher zusammen und bekommen jede Menge extra Goodies die andere Einzelhändler nicht bekommen.
      Hier haben wir auch jemandem der die Relation zwischen einem Activision COD/Capcom RE oder Konami PES ect ect und seinem Noname Spiel nicht erkennt aber dennoch dick abkassieren möchte. Blöd nur das es nicht am Gebrauchtmarkt liegt sondern an der Beschränktheit seines Studios und deren Arbeit. Da kann ich nur sagen: Behaltet eueren Außenseiter und macht euch nicht lächerlicher als ihr ohnnehin schon mit solchen Aussagen seid!
    • Es ist nicht die Schuld von Gamestop oder uns Spielern, das sich die Spieleindustrie keine Alternative hat einfallen lassen.

      Sie sprechen immer noch Jugendliche an als Hauptzielgruppe. Eine Zielgruppe mit einem begrenzten Einkommen. Wie soll man mit einem 50 Euro Taschengeld (mein letzter Stand vor der Ausbildung) + Bonus von Oma etc mehr als ein neues Spiel kaufen. Ich habe damals immer alte Spiele in Zahlung gegeben um ein neues zu finanzieren, oder schlicht auf meinen Geburtstag erwartet, bis zur "Finanzspritze".

      die Industrie wird sich irgendwann entscheiden müssen, ob es sich noch lohnt für dieses Publikum in der Größenordnung zu produzieren. Die ältere Generation haben sie schon mal angefixt mit iOS Spielen und Fitness Kram. Die Schuld von uns Spielern sehe ich nicht. Wir wollen nur zocken. Und 50 Euro, selbst 30 für PSVITA Spiele ist sehr viel Geld. :S

      Und ich wiederspreche Sakutoru. Brabens koryphäen Status ist anders als der von Molyneux, John Carmack und Richard Garriot nicht zerschlagen. Er hat gute Spiele produziert. Selbst die Auftragsarbeiten halten einen gewissen Standard. 8o Es ist schade, das Braben in dem Zusammenhang nicht die neuen Methoden probiert. Sein Name steht dank Elite, Elite: Frontier bei den alten Säcken hoch im Kurs und mit Lost Winds bei jüngeren Generationen. Er könnte Crowdfounding für Outsider oder Elite 4 schaffen. Oder im kleineren Rahmen für Downloadplattformen versuchen. Ganz ohne Gebrauchtmarkt.
      PSNID/NINID/Steam: crewmate

      Post was edited 1 time, last by Crewmate ().

    • Crewmate wrote:

      Es ist nicht die Schuld von Gamestop oder uns Spielern, das sich die Spieleindustrie keine Alternative hat einfallen lassen.

      Sie sprechen immer noch Jugendliche an als Hauptzielgruppe. Eine Zielgruppe mit einem begrenzten Einkommen. Wie soll man mit einem 50 Euro Taschengeld (mein letzter Stand vor der Ausbildung) + Bonus von Oma etc mehr als ein neues Spiel kaufen. Ich habe damals immer alte Spiele in Zahlung gegeben um ein neues zu finanzieren, oder schlicht auf meinen Geburtstag erwartet, bis zur "Finanzspritze".

      die Industrie wird sich irgendwann entscheiden müssen, ob es sich noch lohnt für dieses Publikum in der Größenordnung zu produzieren. Die ältere Generation haben sie schon mal angefixt mit iOS Spielen und Fitness Kram. Die Schuld von uns Spielern sehe ich nicht. Wir wollen nur zocken. Und 50 Euro, selbst 30 für PSVITA Spiele ist sehr viel Geld.

      Und ich wiederspreche Sakutoru. Brabens koryphäen Status ist anders als der von Molyneux, John Carmack und Richard Garriot nicht zerschlagen. Er hat gute Spiele produziert. Selbst die Auftragsarbeiten halten einen gewissen Standard.
      Ja, ich finde es auch lustig wie die Industrie davon ausgeht, dass man vollkommen selbstverständlich im Monat 4 Spiele a 60 - 70 Euro (sind ja nunmal die Preise in hiesigen Läden) + DLCs im Wert von jeweils 15 Euro ausgibt und sich nebenbei noch Xbox Live für 5 Euro/Monat leistet, ein Abo für ein MMORPG für 12 Euro/Monat sowie natürlich auch noch die Hardware zum Abspielen der Games zu Hause hat. Und das natürlich als Schüler.
    • Crewmate wrote:





      Und ich wiederspreche Sakutoru. Brabens koryphäen Status ist anders als der von Molyneux, John Carmack und Richard Garriot nicht zerschlagen. Er hat gute Spiele produziert. Selbst die Auftragsarbeiten halten einen gewissen Standard. 8o Es ist schade, das Braben in dem Zusammenhang nicht die neuen Methoden probiert. Sein Name steht dank Elite, Elite: Frontier bei den alten Säcken hoch im Kurs und mit Lost Winds bei jüngeren Generationen. Er könnte Crowdfounding für Outsider oder Elite 4 schaffen. Oder im kleineren Rahmen für Downloadplattformen versuchen. Ganz ohne Gebrauchtmarkt.






      Ist es nicht eher eine Geschmacksfrage? Für mich hat der Typ nur belanglosen Mist produziert und ist in weiten Kreisen außer bei den Nerds wohl eher unbekannt. Sich soweit aus dem Fenster zu lehnen finde ich schon fast unverschämt. Ginge es um Raubkopien ok aber beim Gebrauchtmarkt lasse ich nichts gelten!
    • Sakutoru wrote:

      hier haben wir jemandem der Abseits vom Mainstream steht und seine Prudukte keine Sau interessieren.

      soso... dann bin ich eben "keine sau". :D
      du solltest vielleicht nicht unbedingt nur von dir auf allen anderen schließen.

      Für mich hat der Typ nur belanglosen Mist produziert und ist in weiten Kreisen außer bei den Nerds wohl eher unbekannt.

      man muss games wie "elite" nicht mögen- mein fall war das auch nie.
      aber als "belanglosen mist" bezeichnen? sorry, da ist echt alles zu spät...
      Täglich verschwinden Rentner im Internet, weil sie "Alt" + "Entfernen" gleichzeitig drücken...
    • Finde zwar auch, dass David Braben weit übers Ziel hinausschießt, aber aus Entwicklersicht muss wohl der Gebrauchtmarkt wohl schon stören. Aber was soll man machen? Ich habe an mir die selbe Erfahrung gemacht wie oben gesagt: gebraucht als Einstieg -> dadurch und nur dadurch erst zum Fan geworden.
      Elite ist klar ein Klassiker aber ich ahne auch, dass er von früher auf heute schließt. Sind heute nicht viel eher junge Erwachsene (jung gerne bis über 40) die Hauptzielgruppe, oder bin ich einfach ahnungslos?
      Atari Lynx II 09/2010; Bandai Wonderswan b/w 01/13, Crystal 01/13; GP2X Caanoo 04/13, F100 04/12, Wiz 09/12; MB Microvision 07/15; Nintendo 3DS wieder 09/12, DS lite, DS phat, Game Boy, GB Pocket, GB Color, GB Micro, GBA, GBA SP, GBA SP AGS-101 09/12; N0kia N-Gage 08/14, QD 10/14; OpenPandora First Batch 07/12; Sega Gamegear wieder 01/11, Mega Drive II 01/12, Nomad 09/12; SNK Neo Geo Pocket Color 05/11; Sony PSP 2004 12/11, PS Vita Slim 12/14; Tiger Game.com Pocket Pro 01/14.
    • Ich weiß gar nicht was der will.
      Früher war es das normalste der Welt, dass man z.B. Mega Drive Games bei Complay in Köln wieder zurück gab (gib 4 gebrauchte, bekommst Du 1 neues). Wie sollte man zu er Zeit auch anders agieren beim geringen Budget.

      Auch heute finde ich den Gebrauchtmarkt gut und wichtig. Wie oben schon steht, kommt man teils erst durch so manches Schnäppchen auf eine Serie und greift dann beim nächsten Mal direkt zu.

      Überhaupt - betrachtet man die Verkaufszahlen der letzten 10 Jahre, ist dieser Markt das reinste Wachstumsparadies gewesen.
      Dass durch die immer größere Konkurrenz die Käufer mittlerweile mehr aussortieren, was sich sich holen wollen bzw. leisten können, kann ja nicht Problem des Kunden sein.

      Ich glaube Liebhaber bestimmter Entwickler werden immer ein Auge auf deren Produkte haben, auch wenn diese nicht via Activision & Co vertrieben und somit enorm beworben werden.

      ELITE war sicherlich ein Meilenstein - das heißt aber nicht, dass jedes Spiel danach auch eine Granate wird.
      Und dann mit einem Stop drohen - nee geht gar nicht.

      Dann wirklich lieber alternative Vertriebswege wählen (Steam, OSN, XBLA & Co) und dort gucken, ob man genügend willige finden, die für ein rein digitales Produkt den geforderten Betrag bezahlen wollen.


      M.C.

      Das beste Grund auf einen Berg zu steigen ist.... Weil er da ist!!!
      James.T. Kirk
    • Was man machen kann:
      Spiele entwickeln, die so gut sind, das ich sie nicht mehr verkaufen will.
      Ich werde mich nie von Grim Fandango, der Gothic Trilogie, Richard Burns Rally und Hotel Dusk trennen.

      So viele Spiele da draußen sind wegwerfware. Gerade die großen Sport, Renn-
      und inzwischen auch Shooterreihen werden im Jahrestempo rausgeschossen.
      PSNID/NINID/Steam: crewmate
    • Es ist einfach was anderes als etwa vor 10-15 Jahren als man noch von "Meilensteinen" sprechen konnte.
      Heute gibt es einfach viel größere Konkurrenz, war damals ein HL der unangefochtene Egoshooter, hat man heute fast ein Dutzend alternativen, selbst in den Unterkategorien wie etwa bei WWII shooter gibt es mehr als nur den einen, wie etwa damals Medal of Honor.

      Ich finde hier werden einige Dinge grundlegend verkannt, es ist nicht der Käufer und sein kauf-habit der ein Problem darstellt sondern die Publisher sind ihr eigenes Problem, mit ihren Erwartungen und und und
      Meiner Meinung nach würde der generelle Absatz ohne den Gebrauchtmarkt deutlich niedrieger ausfallen als mit. Wie würde nur der Automarkt aussehen ohne den Gebrauchtmarkt?
    • Mr.Deadshot wrote:

      Sakutoru wrote:

      Ist es nicht eher eine Geschmacksfrage? Für mich hat der Typ nur belanglosen Mist produziert und ist in weiten Kreisen außer bei den Nerds wohl eher unbekannt. Sich soweit aus dem Fenster zu lehnen finde ich schon fast unverschämt.
      Elite als Mist zu bezeichnen ist dann aber schon aus dem Fenster gefallen :lol:


      wobei ich bis heute glaube das ian bell sogut wie alles an elite geprogged hat und david braben sich nur in den vordergrund drängt.

      braben hat bei mir schon seit 1998 alles verspielt, als ian bell sämtliche elite sachen frei zum download angeboten hat und david braben das verbieten wollte, passt ja jetzt haargenau zu diesem neuen bescheuertem statement von ihm, geldgeiler sack.
    • wie Mr.Deadshot schon richtig angemerkt hat, liegt das einzig und allein am preis. die publikationen haben ungeheuer zugenommen und jede kostet im schnitt 55 euro. das ist verdammt viel bakschisch. ich bin nicht mehr bereit soviel geld für ein spiel hinzulegen.
      journey ist kein langes spiel. aber es ist ein tolles spiel und für 13 euro auch für kleines geld zu haben. die veranschlagten beträge halte ich einfach für viiiel zu hoch. 45 euro wäre ein betrag, den ich für ein neues spiel noch bereit wäe zu zahlen. die preisliche diskrepanz eines konsolen zu einem pc game muß mir nämlich bitte einer mal erklären. es ist das selbe game, aber auf dem pc günstiger!



      "Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
      (Otto von Bismarck)


      xbox live: SYMER 0083