[360/PS3/PC] Syndicate

    • [360/PS3/PC] Syndicate

      Leak? Angeblich Infos und Bilder zu Syndicate

      11.09.11 - Zur bislang unbestätigten Neuauflage des Klassikers Syndicate (1993) sollen angeblich im EA Origin Store erste Details und Bilder aufgetaucht sein, wie ein Mitglied in einem schwedischen Forum herausgefunden haben will:

      - Das Spiel handelt im Jahr 2069. Die Macht liegt nicht länger in der Hand von Politikern, sondern von "Megacorporations". Diese gigantischen Unternehmen - die sog. "Syndicates" - haben die Art und Weise der Menschen verändert, wie sie mit der digitalen Welt interagieren.

      Die Menschen brauchen nicht länger irgendwelche Geräte, um Zugang zu den Daten der Welt zu bekommen und ihre Technologie zu kontrollieren - sie können das in nur einem Augenblick machen, weil sie neurale Chip-Implantate haben. Je nachdem, für welches "Syndicate" sie sich entschieden haben, erledigen die Menschen so ihre Bankgeschäfte, unterhalten sich, arbeiten, lernen, kümmern sich um ihre Versicherungen, usw.

      Im Gegenzug erhält ein "Syndicate" vollständigen Zugang und kompletten Einblick in das Leben und Verhalten der Menschen. Mit der geringen Aufsicht der Regierung ist das Geschäftsleben zu einem Krieg verkommen: Die "Syndicates" machen vor nichts halt, um die ultimative Marktherrschaft zu erlangen.

      An vorderster Front für die "Syndacates" kämpfen die Agenten. Sie sind mit Bioimplantaten und Chips ausgerüstete Vollstrecker, die effizienteste und tödlichste technologische Waffe der Welt. Der Spieler ist Miles Kilo, der neueste Agentenprototyp der Eurocorp, der sich auf ein brutales Abenteuer von Korruption und Rache einlässt.

      - Mit den implantierten Chips soll man die Zeit verlangsamen und durch Wände schauen sowie via "Dart Vision" in die digitale Welt des Feindes eindringen können: Der neural implantierte DART6 Chip verbindet sich hierbei direkt mit dem digitalen Archiv.

      - Online-Spiele sind kooperativ mit bis zu 4 Leuten möglich. Auch 9 neu inszenierte Missionen des Original-Syndicate sind enthalten.

      - Das Spiel soll ein Ego-Shooter sein, in dem man futuristische, aufrüstbare Waffen einsetzt. Ebenso lassen sich Panzerung und Ausrüstung via Upgrades verbessern.

      Die Entwicklungsarbeiten soll Starbreeze übernehmen, den Vertrieb Electronic Arts. Keines der beiden Unternehmen hat die Angaben bestätigt und auch noch kein neues Syndicate angekündigt



      oh mann, hab mich sehr darauf gefreut...aber ein ego shooter? coop lass ich es durchgehen, wenn es nach wie vor die mechanik der vorgänger teilt. ich dachte das ich innerhalb der gruppe in die ego-perspektive schalten kann. das wäre spitze gewesen. aber bitte den rest so lassen.

      wer es noch hat, den empfehle ich folgendes: PS1 mit syndicate wars, dazu den bummerang und die dazugehörigen vier pads. jetzt zu jemanden gehen der mehrere stunden sturmfrei hat (singles klar bevorzugt). das game hat bis heute nichts von seinem reiz verloren. es war schon vor 10 jahren möglich zu viert einen drive by zu spielen. großartiges gruppenerlebnis.
      bilder:

      gamefront.de/archiv08-2011-gamefront/7720.html



      "Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
      (Otto von Bismarck)


      xbox live: SYMER 0083
    • Es gibt halt noch nicht genug Ego-Shooter :)

      Aber ich hab diesbezüglich auch nix anderes erwartet. Dass nochmal ein ISO-Taktik-Shooter draus wird ist so gut wie ausgeschlossen, da es ja schließlich auch für Konsolen kommen muss ...
      backloggery.com (collection)

      PLAYING: Pillars of Eternity [PC], The Legend of Heroes: Trails in the Sky [PSP], Dark Souls 2: Scholar of the First Sin [PS4], Black Desert Online [PC]
    • So wie Radiant Dawn und Disgaea, was. Iso und Konsole ist kein Widerspruch, nicht mal in HD.
      Ich bin auf die Alt-Herren Riege gespannt, bei XCOM führte das sogar zu einer halbherzigen Designänderung.

      Immerhin ist es Starbreeze, das verspricht zumindest einen interessanten Shooter.
      PSNID/NINID/Steam: crewmate

      Post was edited 1 time, last by Crewmate ().

    • man sollte sich jetzt nicht zu sehr an der ego-perspektive aufhängen. denn wenn ich zu viert im coop spiele, ist das ergebnis nun wirklich nicht anders als zuvor bei der serie. schließlich lief man da auch nur im mob durch die straßen und ballerte was das zeug hielt. das einzige was sie unbedingt einhalten müssen ist eine strategische komponente. und hier macht sich eine übersichtskarte weit mehr bezahlt, als die kleine ego-perspektive.

      hmmm, ok, ego funktioniert tatsächlich nicht. SCHEISSE!!!! deswegen hätte ich es ja gerne gesehen, das es so spielbar ist wie zuvor, nur das ich mixch aus freien stücken für die ego-perspektive eines der protagonisten entscheiden kann. also die gruppe zu einem punkt befehlige, aber einen daraus gerne selber steuern kann. meinetwegen in der ego- oder third-person-perspektive.

      jut, noch ist der drops nicht gelutscht, aber die vorzeichen sehen nicht gut aus. keine frage.



      "Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
      (Otto von Bismarck)


      xbox live: SYMER 0083
    • Die Frage ist doch nicht ob die Ego-Perspektive gut oder schlecht ist...
      Syndicate (+ Wars) gefiel mir damals so gut weil die Missionen so verschieden waren. Mal musste man nur irgendwo hinkommen und eine Zielperson "überreden", dann widerum gab es regelrechte "Säuberungsaktionen", wo man einfach nur alles vernichten musste was sich bewegte (vorallem die letzte Mission von #1 - Atlantis). Und vergessen wir nicht Aufträge wie das beschaffen von Technologie, etc... Das alles kann doch auch wunderbar als Ego-Shooter umgesetzt werden und funktioniert doch auch in anderen Shootern. Warum reisst man sich bei diesem Game dann so daran auf daß es kein RTS (im weitesten Sinne) mehr ist?

      Wenn nur all das Drumherum bleibt wie damals, also daß man für Agentennachwuchs sorgen muss, Geld für Bio-Modifikationen, Waffen und Munition, etc. beschafft, dann bleibt doch schonmal ein Teil der Kernkomponente von damals erhalten.

      Und wenn ich mir die Screenshots so anschaue, dann gibt es noch immer viel Technik-Klimbim das das Spiel trotzdem sehr abwechslungsreich machen kann. Eine gestellte Aufgabe kann man dann sicherlich auch auf mehrere Arten lösen, wie es aktuell bei Deus Ex der Fall ist - auch wenn die Handlungsbandbreite sicher nicht so gefächert sein dürfte, da die alten Spiele eher Actionorientiert waren...

      Ich hoffe auf's Beste und warte eine Demo ab, bevor ich alten Zeiten hinterher trauere ;)
      Offizielles Mitglied der "D.N.M.H.I.G. - Die Nexgamer mit Haar im Gesicht"
    • das bild mit dem floss sieht interessant aus. aber gerade das deutet auf standart FPS hin. es sieht zu gewohnt nach blick aus einem fluggerät aus. etwas was man wirklich oft in einem FPS erlebt.

      Wenn nur all das Drumherum bleibt wie damals, also daß man für Agentennachwuchs sorgen muss, Geld für Bio-Modifikationen, Waffen und Munition, etc. beschafft, dann bleibt doch schonmal ein Teil der Kernkomponente von damals erhalten.


      jo, das dachte ich auch. aber die egoperspektive beschränt schon ein wenig. ausser sie umgehen es insofern, als das sie dei ghost reconmechanik verwenden. denn bei syndicate war man NIE alleine unterwegs, sonden befehligte immer eine gruppe.



      "Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
      (Otto von Bismarck)


      xbox live: SYMER 0083

      Post was edited 1 time, last by Symer ().

    • Ich glaube nicht daß man die Spielmechanik von damals komplett über den Haufen werfen kann, also MUSS irgend etwas vom Teambasierten Gameplay bleiben. Entweder wie Du gerade schon mit Ghost Recon angesprochen hast, oder wenigstens wesentlich simpler wie es damals bei Star Wars Republic Commando der Fall war (dort musste man nur in die Nähe eines "Aktionsortes" kommen und musste die gescriptete Aktion nur noch anweisen).

      Dennoch stelle ich es mir spannend vor, das Syndicate-Universum endlich einmal in 3D erkunden zu können. Das futuristische Design von #1 hatte damals (zusammen mit den technischen Höchstleistungen, da ALLES aus dem Amiga herausgeholt wurde) echt Eindruck auf mich geschunden und ich fänd's Toll wenn der Stil einigermaßen erhalten bliebe.
      Auch wäre es klasse, wenn man versch. Lösungswege hätte eine Mission zu erledigen, wie es Deus Ex scheinbar grandios vormacht.
      Offizielles Mitglied der "D.N.M.H.I.G. - Die Nexgamer mit Haar im Gesicht"
    • Opeth wrote:

      Die Frage ist doch nicht ob die Ego-Perspektive gut oder schlecht ist...
      Syndicate (+ Wars) gefiel mir damals so gut weil die Missionen so verschieden waren. Mal musste man nur irgendwo hinkommen und eine Zielperson "überreden", dann widerum gab es regelrechte "Säuberungsaktionen", wo man einfach nur alles vernichten musste was sich bewegte (vorallem die letzte Mission von #1 - Atlantis). Und vergessen wir nicht Aufträge wie das beschaffen von Technologie, etc... Das alles kann doch auch wunderbar als Ego-Shooter umgesetzt werden und funktioniert doch auch in anderen Shootern. Warum reisst man sich bei diesem Game dann so daran auf daß es kein RTS (im weitesten Sinne) mehr ist?

      Wenn nur all das Drumherum bleibt wie damals, also daß man für Agentennachwuchs sorgen muss, Geld für Bio-Modifikationen, Waffen und Munition, etc. beschafft, dann bleibt doch schonmal ein Teil der Kernkomponente von damals erhalten.
      Hach ja,da kommen Erinnerungen zu einem meiner absoluten Lieblingsspiele hoch! Was war das damals faszinierend und genial inszeniert :love:
      Ein typischer Magic Moment gepaart mit sadistischen Zügen: ich hab mit dem "Überzeugungsstrahler" alle Bewohner des Stadtviertels "überzeugt" und bin mit einem riesigen Menschenpulk auf eine übersichtliche Kreuzung gegangen und habe zig Autos um mich herum geparkt. Das Resultat war eine Selbstsprengung und Zerstörungsorgie wie ich sie bis dato noch nie gesehen hatte. Dies war vielleicht ethisch und moralisch nur bedingt vertretbar,aber gab es anno 1993 so noch nicht zu sehen. Allein Autos zu klauen und Bewohner für mein Syndikat in einer simulierten Welt zu "begeistern" waren einfach unschlagbar. Für die nötige Abwechslung hat der Wirtschaftsteil gesorgt.



      Es wäre natürlich schön,wenn nun die Neuauflage ähnlich überzeugende Argumente aufbieten könnte wie damals das alte Syndicate. Ich denke,dass die Shooter-Anleien vielleicht gar nicht so schlecht sind,hoffe aber dass die Grundstruktur von Syndicate erhalten bleibt.
      Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sich das Spiel weiterentwickeln wird!
      Gamertags:
      PSN: Ruckeltyp PSN bzw. Ruckeltyp80


      Currently playing: Destiny, Grand Theft Auto V (beide PS4), Darius Burst: Chronicle Saviours (PSV), Pokémon go (Android)

      Most Wanted:
      God of War, Horizon: Zero Dawn, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, XCom 2, Battlefield 1, The Last Guardian, Days Gone, Full Throttle Remastered, Monster Boy and the Cursed Kingdom, Wonder Boy: The Dragon's Trap, Wild Guns Reloaded

      Post was edited 1 time, last by Gyaba ().

    • RE: Syndicate

      Ich hätte ebenfalls lieber ein klassisches Syndicate. Wenn ausreichend Gegenwind von der Community kommt, entscheidet man sich vielleicht, das Spiel zu 'nem Hybriden zu machen. Zu spät dürfte es dafür noch nicht sein.

      Symer wrote:

      - Mit den implantierten Chips soll man die Zeit verlangsamen und durch Wände schauen sowie via "Dart Vision" in die digitale Welt des Feindes eindringen können: Der neural implantierte DART6 Chip verbindet sich hierbei direkt mit dem digitalen Archiv.


      Dieses Feature klingt zumindest hochinteressant. Wer sich ein bissl mit dem Fluff auskennt, weiß, dass der 'Chip' dafür sorgt, dass jede vernetzte Person in ihrer eigenen Realität 'lebt'. Der Chip ändert also aktiv die Wahrnehmung (z.B. Cyborg-Polizist wird zu nettem uniformierten 80er-Jahre-Gegenstück mit Gummiknüppel) des Einzelnen.

      Ich stell's mir schon spannend vor, sich in die 'Scheinwelt' einzelner Personen einklinken zu können. Muss natürlich entsprechend umgesetzt sein.


    • bin gespannt. wenn es halbwegs adventure-/strategie-elemente beinhaltet wirds was.



      "Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
      (Otto von Bismarck)


      xbox live: SYMER 0083
    • naja, shooter. Der Klassiker war auch shooter wenn man so will. Die paar Strategie Elemente des Originals wird man vermutlich auch in einer Neuauflage locker unter bringen können. Davon abgesehen kann man aus dem Trailer auch noch nicht soviel ableiten. Von der Atmosphäre her, was mir persönlich am wichtigsten ist, ist die ego Ansicht aber nur ein Gewinn für das Spiel, da alles intensiver und detaillierter wirkt.
      Frieden ist eine Lüge
      Es gibt nur Leidenschaft
      Durch Leidenschaft erlange ich Kraft
      Durch Kraft erlange ich Macht
      Durch Macht erlange ich den Sieg
      Der Sieg zerbricht meine Ketten


    • An sich finde ich den Trailer ganz nett gemacht,aber ich hoffe immer noch,dass es sich nicht nur um einen Shooter handelt! Am liebsten wäre mir eh eine Art klassisches Syndicate gewesen :(
      Gamertags:
      PSN: Ruckeltyp PSN bzw. Ruckeltyp80


      Currently playing: Destiny, Grand Theft Auto V (beide PS4), Darius Burst: Chronicle Saviours (PSV), Pokémon go (Android)

      Most Wanted:
      God of War, Horizon: Zero Dawn, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, XCom 2, Battlefield 1, The Last Guardian, Days Gone, Full Throttle Remastered, Monster Boy and the Cursed Kingdom, Wonder Boy: The Dragon's Trap, Wild Guns Reloaded