über neXGam

 
Autor:
 

neXGam - das bedeutet über 30 Jahre Videospielgeschichte, begleitet von fachkundigen Redakteuren und Zeitzeugen. Von A wie Atari bis Z wie Zodiac berichtet neXGam kompetent, zielgruppengerichtet und mit dem gewissen Etwas an Hintergrundinformationen - und das bereits seit 1998 mit einer Datenbank von über 10.000 Artikeln. Dabei liegt der Fokus neben Reviews zu aktuellen Hits und Retro-Klassikern auf professionell recherchierten Specials, Hintergrundreportagen, Interviews und Eventberichterstattung für anspruchsvolle Gamer.

nexgam-logo-aug2011.png
 

Wer unsere Entwicklung seit den Anfängen chronologisch mitverfolgen möchte, dem sei unsere neXGam History ans Herz gelegt:

 

Es befand sich Mitte des Jahres 1998, als sich im Chat der „SEGA Fans United“ Christian (aka megasonic) und Sebastian (aka Chefsessel) darüber ärgerten, daß SEGA und speziell der SEGA Saturn im Internet kaum präsent waren. Dieser Tage hatte das weltweite Netz bei weitem noch nicht die Ausmaße von heute, Infoseiten zu Video- und Computerspielen gab es nur vereinzelt. Und wenn, dann nur als private Fanseite und nicht als kommerzielle Unternehmung. In Sachen SEGA sah es bis auf die Firmenwebseite und einem zu dem Zeitpunkt leider inaktiven Fan-Club düster im deutschsprachigen www aus.
 

Während man über die aktuelle Lage des Saturn diskutierte, reifte die Idee heran, selbst einen SEGA Club ins Leben zu rufen. Doch aus der Club Idee entstand noch am selben Abend viel mehr. Warum nicht eine Seite erstellen, von Spielern für Spieler, mit aktuellen News & Reviews zum SEGA Saturn und SEGAs kommender Konsole Dreamcast? Der Entschluss war gefasst - das Projekt „SEGA Saturn Webseite“ kann beginnen!


running_games_website_shotGesagt, getan. Wenige Wochen später ging die Seite zum ersten Mal online - mit sechs SEGA Saturn Testberichten im Archiv und unter der URL www.running-games.de. Verglichen mit heute war alles sehr „basic“ - die Mehrheit der Nutzer war noch mit Modem unterwegs, entsprechend wurden grafische Spielereien zugunsten von schnelleren Ladezeiten weggelassen. Inhaltlich beschränkte man sich auf angesprochene Reviews und tägliche Newsmeldungen zum SEGA Saturn. Wenig später erfolgten auch erste Berichte zu SEGAs nächstem Wurf - Dreamcast.

 

Sebastian erinnert sich: "Mangels Programmierkenntnisse wurden die ersten Versionen von Planet SEGA noch mit Microsoft Frontpage erstellt. Ein einziges Newsupdate war eine langwierige Geschichte. Zuerst musste man mit einem FTP Programm die Hauptseite auf den eigenen Computer herunterladen. Dann nahm man in Frontpage die Änderungen vor und lud die Datei anschließend wieder auf den Server. Ärgerlich war, wenn megasonic und ich unbemerkt voneinander gleichzeitig die Hauptseite überarbeiteten. Jeder lud dann seine Datei auf den Server und überspielte damit die vorherigen Änderungen des anderen. So manches Mal hätte ich vor Wut in die Tischplatte beißen können - megasonic dürfte es ähnlich ergangen sein...."

planet_sega_2000_website_shotErste Fortschritte gab es nur langsam - aber es gab sie. Kurz vor der Veröffentlichung von Dreamcast in Deutschland besorgte sich megasonic einen japanischen Import-Dreamcast, so dass vor dem Release im September 1999 die ersten Berichte online standen. Und dann kam Tag X - endlich durften auch deutsche Spieler offiziell Hand an SEGAs neue 128-Bit Konsole anlegen. Und wir waren dabei - mit verbessertem Design, endgültigen Namen und seit einiger Zeit unter der URL www.planet-sega.de erreichbar.
 

Außerdem riefen wir einen Fan-Club ins Leben, mit dem Ziel, alle SEGA-Nutzer in Deutschland zu vereinen. Bei kostenloser Mitgliedschaft. Die Ideen waren groß - Clubzeitschrift, offizielle Clubtreffen, Club Tauschbörse und vieles mehr. Aber das kostete natürlich viel Arbeit - und davon hatten wir mit Planet SEGA zunehmend mehr als genug. Da wir mit der Pflege der Webseite kaum mehr hinterher kamen, überraschte es nicht, dass der Club bald an Inaktivität kränkelte. Nach Monaten des Stillstands zogen wir schließlich den Stecker und konzentrierten uns fortan nur mehr auf die Webseite.


Neben dem Ausbau der Rubriken (jetzt fanden sich auch Mega Drive, Master System und Game Gear Tests auf der Seite) wurde auch mächtig an SEGAs Dreamcast gezockt. Im Frühjahr des Jahres erhielten wir wertvolle Unterstützung in Person von Maximilian Scharl (aka „Freeze“) der bei der Saturn und Dreamcast Berichterstattung tatkräftig mitmischte. In dieser Zeit wuchs Planet SEGA in puncto Umfang enorm. Auf drei Schultern verteilt, ließ sich die tägliche Arbeit neben Schule / Beruf leichter bewältigen. Zumal fleißige SEGA Fans immer wieder tolle Artikel einsendeten, die wir veröffentlichten.

 

Aus vielen Einsendern wurden regelmäßige Schreiber auf Planet-SEGA. Einige blieben nur kurze Zeit, andere werkeln bis heute mit. So zum Beispiel Stefan (aka mistercinema), der gegen Ende 2000 zur Truppe hinzustieß und heute als Administrator nicht mehr wegzudenken ist!

 

planet_sega_2000_redesign_website_shot2Nicht nur in personeller Hinsicht, auch an der Seite selbst hatte sich im Jahr 2000 viel getan. Neben erwähntem Ausbau der Rubriken gab‘s auch ein neues Layout zu bestaunen. Damals noch optimiert für 800x600 Auflösungen mit Internet Explorer 5 und Netscape Navigator 4. :-)
 
Waren wir im Vorjahr nur auf der IFA ´99 in Berlin, kamen wir zum ersten Mal richtig rum: Neben einem Besuch in der Redaktion des offiziellen Dreamcast Magazins in München und des SEGA Standes auf der Nürnberger Spielwarenmesse besuchten wir auch die deutsche Firmenzentrale von SEGA in Düsseldorf. Highlight in jeder Hinsicht war aber die ECTS in London, seinerzeit die größte europäische Fachmesse.

Sebastian erinnert sich: Damals gab es vor der Messe Gerüchte, dass SEGA ein neues Daytona für Dreamcast ankündigen würde. Und tatsächlich. Christian rief mich per Handy aus London noch während der Vorführung des Ankündigungs-Trailers an und ich tippte die Newsmeldung mit ersten vagen Infos. Wir berichteten als erste Quelle im deutschen WWW darüber, was in einem deutlichen Anstieg der Besucherzahlen Ausdruck fand.

 

Am 14. Oktober trafen sich zudem Leser und Redaktion zum ZT (Zockertreffen) 2 in Gelsenkirchen. Das erste ZT fand seinerzeit in Christians Wohnung im kleinen Kreise statt. Dieses Mal wurde ein kleines Restaurant besetzt, wo bis in die Nacht gemeinsam gedaddelt und gefachsimpelt wurde. Eine Tradition, die sich bis zum heutigen Tag jährlich wiederholt!