Panzer Dragoon Saga

Saturn

Axel alias Der Pate hat sich das legendäre Rollenspiel Panzer Dragoon Saga näher angesehen...

Panzer_Dragoon_Saga_neXGam_11Hin und wieder gibt es Spiele, die etwas ganz Besonderes sind: Games, die den Ruf einer Legende haben, die eine fast unangreifbare, heilige Aura umhüllt: Welche, die einerseits in Sachen Gameplay oder Artstyle einzigartig sind, andererseits aber so selten sind, dass sie einer eher kleinen Gruppe von Zockern zugänglich sind und über die mancher nur ehrfürchtig flüstern kann: „Wow, dieses Spiel, über dass ich gelesen habe, würde ich zu gerne mal zocken!“
 
Panzer Dragoon Saga wäre so ein Kandidat, der gleich in fünffacher Weise wenigen Zockern zugänglich sein dürfte:
1.) Es erschien für den Sega Saturn
2.) Es erschien spät in der Lebensspanne des Saturn, während die meisten Playstation und Nintendo 64 zockten
3.) Es erschien in Pal-Regionen nur in einer kleinen Stückzahl von ein paar Tausend Exemplaren
4.) Es hat sich zu einem begehrten Sammlerstück entwickelt und erzielt auf ebay Preise von gut 250 Euro.
5.) Es gibt keinerlei Umsetzung oder Remake, es ist ein Saturn-Exclusivtitel geblieben.
 
Natürlich ist es auch so, dass Panzer Dragoon Saga als ein einzigartiges Kunstwerk gefeiert wird. Viele Gamer halten es für das beste Spiel für den Saturn überhaupt; einige für eines der besten Rollenspiele aller Zeiten und manche gar für eines der besten Videospiele überhaupt. Sich so einem Spiel in einem Review fair zu nähern, ist schon schwierig.
 
Panzer_Dragoon_Saga_neXGam_16Ich selbst habe seinerzeit die Fantasy-Shooter Panzer Dragoon 1+2 immer gerne gezockt und ich mag RPGs. Trotzdem will ich hier möglichst objektiv bleiben und das Spiel nicht aufgrund seines Rufes oder seines Sammlerstatus bewerten. Die eine oder andere Schwäche hat halt auch ein Mega-Spiel...
 
Eines der ersten Spiele, die damals für den Sega Saturn erschien, war Panzer Dragoon. Ich erinnere mich noch gut, wie ich mit Freunden in einem Videospiel-Laden war und der Verkäufer meinte: „Der Saturn ist aus Japan eingetroffen!“ Virtua Fighter hatte trotz sehr gutem Gameplay nicht den Status einer Killer-Application, dazu war die Optik trotz toller Animationen zu grob, teils ploppten auch Polygone weg. Als ich Panzer Dragoon jedoch sah und spielte, war ich begeistert. Schon der toll inszenierte Vorspann haute mich um, das erste Mal auf dem Drachen durch die Fantasywelt fliegen, war grandios. Der zweite Teil, der aufgrund des Faibles der Japaner für deutsche Worte Panzer Dragoon Zwei hieß, drehte nochmals gewaltig an der Grafikschraube und fügte auch Abzweigungen hinzu, während der Vorgänger eher linear war. Gemeinsam war den beiden, dass sie einen tollen Soundtrack und eine einzigartige Atmosphäre boten und sie, obwohl sie „nur“ Rail-Shooter waren, aufgrund ihrer Spielwelt und des fantasievollen Artdesigns, sich auch sehr gut als Action-Adventure oder Rollenspiel eignen würden.
 
Im Jahre 1997, als sich der Saturn in Japan noch ordentlich verkaufte, im Westen (insbesondere in den USA) aber bereits chancenlos hinter der Playstation lag und schon das Nintendo 64 startete, entschied sich Team Andromeda, die bereits die Vorgänger entwickelten, zu einer Art „Abschiedsgeschenk“ für den Saturn, da sich seit geraumer Zeit der Dreamcast in der Planung befand. Dieses Spiel sollte nicht nur die Panzer Dragoon Reihe auf dem Saturn würdig abschließen, die ehrgeizigen Entwickler wollten ein Rollenspiel entwerfen, welches es in dieser Art nie gegeben hat (und übrigens ist es immer noch einzigartig!). Die Ambitionen der Programmierer traten dabei so einige Male in Konflikt mit der Realität und ungünstigen Vorzeichen. SEGA USA hatte unlängst erklären lassen, der Saturn sei nicht die Zukunft, die Finanzlage war bereits angespannt, da man schon Kräfte für den Dreamcast Launch sammeln wollte. Tragödien, wie zum Beispiel der Tod von Team Andromeda Mitarbeitern, ließen so manchen an diesem Projekt zweifeln. Doch wie durch ein Wunder, erschien 1998 Panzer Dragoon Saga nicht nur in Japan (als AZEL Panzer Dragoon RPG), sondern auch im Westen – in einer wie bereits erwähnt äußerst dürftigen Menge von einigen Tausend Exemplaren.
 
Das Spiel beginnt mit dem jungen Edge, der mit einigen Weggefährten eine Ausgrabungsstätte des Imperiums bewacht. Lange ist es her, seit die Ancients; eine alte, hochentwickelte Zivilisation den Planeten beherrschten. Und in diesen Ausgrabungen sucht das Reich unermüdlich nach Waffen aus dieser Zeit, um seine Macht zu erweitern. Plötzlich taucht in der Stätte ein Monster aus alter Zeit auf und Held Edge entdeckt beim Kampf eine im Tiefschlaf eingefrorene junge, mysteriöse Frau. Knapp der Höhle entkommen, muss Edge mit ansehen, wie einer der Männer des fiesen Crayman, sowohl seinen Captain, als ebenso seinen Freund erschießt. Doch damit nicht genug, auch er wird erschossen und fällt in die Tiefe...das Spiel beginnt also praktisch mit dem Tod des Helden. Auf unerklärliche Art und Weise regt sich aber wieder Leben in Edge, mit einem aus der Zeit der Ancients stammenden Aufzug erreicht er wieder die Oberfläche, kann aber lediglich dabei zusehen, wie Crayman und seine Männer das mysteriöse Mädchen (namens Azel) mitnehmen. Ein Drache wird zu einem treuen Begleiter auf der Jagd nach Crayman und seiner Flotte. Nicht Edge hat ihn erwählt, er hat sich scheinbar seinen Reiter ausgesucht...
 
Panzer_Dragoon_Saga_neXGam_5Sowohl Artstyle als auch Spielwelt sind dabei sehr markant und einzigartig; wohl am Besten als eine Mischung aus postapokalyptischem Orient mit einem Schuss Möbius-schen Fantasy-Touch zu beschreiben. Die Charaktere sind ebenfalls äußerst interessant: Im Laufe des Spiels werdet ihr in einen Kampf zwischen mehreren Fronten verwickelt; dem Imperium auf der einen Seite, Lord Crayman und seinen Anhängern auf der anderen Seite und der Zivilbevölkerung des Planeten, die nur in Frieden und Freiheit leben will. Die beste Person ist wohl das Mädchen Azel, da sie für den Spieler eine Mischung aus Faszination einerseits, und einer unheimlichen Seite andererseits ist. Leider kann vor allem der Hauptcharakter, Held Edge, da nicht ganz mithalten.
 
Das gesamte Design, gerade auch der Schauplätze, ist einfach grandios. Die Spielwelt wirkt äußerst glaubwürdig, nicht nur weil für das Spiel praktisch eine eigene „Panzer Dragoon“ Sprache erfunden wurde (Angeblich eine Mischung aus Latein, Altgriechisch, Russisch und Ungarisch), die alle „Bewohner“ der Panzer Dragoon Saga Welt bereitwillig zum Besten geben. Andere Dialoge laufen auf Japanisch ab, in beiden Fällen wurden die Gespräche Englisch untertitelt, was zur besonderen Atmosphäre des Games beträgt. Die gesamte Präsentation, gerade der grandiose Soundtrack, der Vorspann und die Zwischensequenzen, sind absolut hervorragend. Auch optisch gehört Panzer Dragoon Saga zu den schönsten Spielen auf dem Saturn, wunderschöne Landschaften, tolle (Flug-) Animationen und das wunderbare Fantasy-Setting wissen zu begeistern. Die Grafikqualität nimmt im Laufe des Spiels sogar noch zu, geniale Licht-und Transparenz-Effekte inclusive. Selten gibt es mal Pop-Ups zu sehen. Seid ihr als Edge zu Fuß in Städten unterwegs, gibt es mal hier und da etwas grobe Texturen. Dies sind aber eher Randerscheinungen eines – wie schon bei den beiden Vorgängern – für die technischen Möglichkeiten des Saturns hervorragenden Eindrucks.
 
Panzer_Dragoon_Saga_neXGam_6In puncto Ablauf gibt es sowohl Parallelen als auch große Unterschiede zu anderen Rollenspielen. Vor allem seid ihr hauptsächlich fliegend auf Eurem Drachen unterwegs – zu Fuß nur in Städten oder Camps. Fliegt ihr durch die malerischen Landschafen, könnt Ihr in Schatzkisten Items und Zaubersprüche finden und den einen oder anderen Geheimraum. Wie die Vorgänger ist die Freiheit etwas eingeschränkt, handelt es sich doch um ein „Rail-RPG“; sprich: vollkommen frei könnt Ihr Euch nicht auf der Oberwelt bewegen, es gibt einige Schauplätze und Städte, die ihr anfliegen könnt. Mit Eurer Party über die Oberwelt laufen ist also nicht; apropos Party: Eine solche gibt es in Panzer Dragoon Saga ebenfalls nicht. Es gibt nur Edge und seinen Drachen. Selbigen könnt ihr mit verschiedenen Waffen ausstatten, ihn in Camps pflegen und durch Kämpfe aufleveln. Später existieren ebenso unterschiedliche Formen des Drachen, ihr könnt auch je nach Vorliebe zwischen Angriff, Defensive, Spiritualität und Waffenstärke Euren Drachen anpassen. Anfangs gibt es eine kurze Einweisung in das Gameplay, glücklicherweise gibt es aber keinen ellenlangen Tutorials. Überhaupt ist das Spiel einsteigerfreundlich und äußerst komfortabel zu spielen, überflüssigen Schnickschnack wie Minispiele und Ähnliches lies man komplett weg. Speichern könnt ihr an Savepoints in einem bestimmten Gebiet, oder ihr speichert im Camp. Die üblichen Städtebesuche gibt es natürlich auch hier, mit dem Unterschied, dass es hier ebenfalls Tag-und Nachtwechsel gibt, sprich: Manche Charaktere sind nur tagsüber, andere nur nachts anzutreffen. Ein anderer großer Unterschied ist das Gameplay und das Kampfsystem. Viel Aufleveln und Grinding ist bei Panzer Dragoon Saga nicht nötig, ihr levelt recht schnell auf und durch diese Maßnahme entfaltet sich der große Reiz des Spiels, Story und Atmosphäre zu genießen und nicht durch viel Grinding den Spielfluss zu unterbrechen. Dazu trägt auch das phantastische Kampfsystem bei, welches zu den besten im Genre gehört.
 
Die meisten Kämpfe sind zufallsgeneriert, jedoch wie schon erwähnt in deutlich geringerem Ausmaß als in anderen Rollenspielen. Dafür sind sie hier oft länger und interessanter gestaltet. Zwar ist es ein Kampfsystem ähnlich dem ATB Kampfsystem aus diversen Final Fantasys, allerdings könnt ihr Euch jederzeit während des Kampfes bewegen. Wichtig ist der Radar, zeigt dieser doch an, in welchem Gebiet ihr vor dem Feind sicher seid, und in welchem ihr seiner Feuerkraft besonders stark ausgeliefert seid. In vier verschiedene Positionen könnt Ihr Euch permanent während des Kampfes bewegen, was diese spaßig und dynamisch macht. Natürlich kann sich der Feind ebenfalls auf diese Weise bewegen. Manchmal ist es z.B. auch nötig, sich in eine gefährliche Zone zu bewegen. So gibt es z.B. einen Gegner, der Euch rammt und dann gegen die Felsmauer fliegt. Nun präsentiert dieser seine ungeschützte Rückseite, die man dann schamlos attackieren kann, während der Gegner noch am Felsen festhängt. Überhaupt sind gerade die Zwischen-und Endgegnerkämpfe sehr tricky ausgefallen; manchmal muss man zuerst die den Feind schützenden Drohnen zerstören, oder man schaltet zuerst die Waffensysteme des Gegners aus, bevor man sich die wirklichen Schwachpunkte des gegnerischen Schiffes vornimmt. Es gibt ebenso eine Mission, in der ihr eine ganze Basis des Imperiums angreifen und vernichten könnt; nur ihr fliegend auf Eurem treuen Drachen gegen zig Luftschiffe des Imperators....Ein absolutes Highlight des Spiels. Während des Kampfes gibt es drei Leisten, die sich füllen, bei einer greift ihr nur mit Edge´s Standardwaffe an, bei zwei könnt ihr auch andere Waffensysteme einsetzen oder Berserk-Angriffe. Diese verbrauchen auch Berserk-Points, ähnlich den Magic Points aus anderen Rollenspielen. Euer Drache lernt im Laufe des Spiels immer neue und stärkere Berserk-Angriffe, die äußerst spektakulär in Szene gesetzt werden. Am Ende eines Kampfes gibt es ebenfalls ein Ranking, je nachdem wie erfolgreich der Kampf war und wie wenig Schaden erlitten wurde.
 

Panzer_Dragoon_Saga_neXGam_8

Der exzellente Ruf des Spiels kommt nicht von ungefähr; Panzer Dragoon Saga ist Pflichtprogramm für jeden Rollenspieler und gehört auch in meine TOP5 der besten RPGs aller Zeiten. Spielgefühl und Gameplay sind mit keinem anderen RPG zu vergleichen, das ganze Game wirkt wie aus einem Guss und bringt viele grandiose Ideen ein. Leider ist der Spaß nur 15-20 Stunden lang, doch in dieser Zeit wird man mit einem einzigartigem Spielerlebnis belohnt. Öfters kommt ja mal die Frage auf, ob Videospiele Kunst sind. Nun, wie bei Filmen oder anderen Kulturgütern gibt es vom Meisterwerk bis zum Schrott auch hier die komplette Bandbreite; Panzer Dragoon Saga hat allerdings einen hohen künstlerischen Wert, das Team Andromeda hat hier ein phantastisches RPG geschaffen. Über die kleineren Kritikpunkte lässt sich dabei locker hinwegsehen; Panzer Dragoon Saga ist einfach zu gut, um es nicht zu zocken. Leider hat der Spaß seinen Preis; ich persönlich sträube mich normalerweise, mehr als 100 Euro für ein einzelnes Spiel auszugeben. Aber hätte ich die derzeit erforderlichen 250 bis 300 Euro bezahlt, wäre ich sicher nicht enttäuscht. Ein absolutes Juwel und einer der besten Titel der 32 Bit Ära!



Axel meint:

Axel

In vielen Punkten herausragend, ist Panzer Dragoon Saga ein kleines Meisterwerk geworden. Audiovisueller Hochgenuss und spielerische Glanzleistungen sind hier ebenso vorhanden wie eine äußerst lebendige und glaubwürdige Spielwelt, grandiose Atmosphäre und exzellentes Kampfsystem. Auch wenn es mit 15-20 Stunden recht kurz geraten ist, Panzer Dragoon Saga ist ein Spiel, was man so schnell nicht vergisst!

Positiv

  • wunderschöne Spielwelt
  • interessantes, innovatives Konzept
  • 4 CD´s voller Spielspaß

Negativ

  • zu Fuß selten grobe Texturen oder Clipping
  • ziemlich linear
  • ...schnelle Spieler sind auch in 15 Stunden durch (eher kurz für ein RPG)
Userwertung
9.6 11 Stimmen
Wertung abgeben:
9.6
senden
Forum
  • von Haunebu86:

    ..Man kann doch nicht von seinen zugstärksten Marken die Codes verschlampen! Nenene...

  • von Azazel:

    Sowas ähnliches soll ja auch mit Resident Evil Rebirth geschehen sein. War zumindest irgendwo mal mit als Grund genannt worden wenn man fragte warum Teil 2 und 3 bis heute nicht geremaked wurden....

  • von Haunebu86:

    ..von sowas den source code verlieren? Erdbeben? Tsunami?... ??? vielleicht ja wirklich......

Insgesamt 129 Beiträge, diskutiere mit
Mehr zum Thema