Genre: Shooter
Spieleranzahl: 1
Regionalcode: regionfree
Auflösung / Hertz: 60Hz
Onlinefunktion: -
Verfügbarkeit: 2012
Vermarkter: NG:DEV:TEAM

Wertung

8.5

Userwertung

senden
6.4 80 Stimmen

Erinnert sich noch jemand an das deutsche Kultgame Turrican? Natürlich erinnert ihr euch. Nahezu jeder Besitzer eines Amiga oder C64 hatte damals ein Exemplar des deutschen Vorzeige-Shooters. Sicher auch Timm und Rene Hellwig, die Inhaber des deutschen Independent Entwicklers NG:DEV.TEAM. Diese haben als Hommage an den Klassiker von Manfred Trenz »Gunlord« entwickelt und auf Neo Geo und Dreamcast losgelassen...

Gunlord_11Gunlord ist nicht nur an Turrican angelehnt, das wäre ein Untertreibung. Böse Zungen würden es als dreiste Kopie bezeichnen, die Entwickler und Fans nennen es liebevoll Hommage. Dabei ist es faszinierend, dass trotz des Erfolges der Marke »Turrican« zu Beginn der 90er Jahre keine bis kaum Titel erschienen, die das Spielprinzip kopierten. Jump.Shoot.Explore - so steht es auf der Packung von Gunlord und so war das Erfolgsrinzip von Turrican. Erst mit der Konvertierung auf das SNES entfernte sich die Marke mit Super Turrican und Super Turrican 2 von ihren Exploring-Wurzeln hin zu mehr Gradlinigkeit wie bei Contra und anderen Run and Guns.

 
Gunlord bleibt jedoch den Wurzeln treu, denn das Hauptaugenmerk liegt auf großen, verschachtelten Levelkonstrukten die neben massig Feinden auch eine Menge zu entdecken bieten. Neue Waffen, Extraleben, versteckte Edelsteine - alles vorhanden. Hat man sich zum Ende eines Levels durchgearbeitet, netterweise weisen Pfeile den Weg, erscheint ein zumeist riesiger Boss, der ins Nirvana gepustet werden will. Die Bosse verlangen allesamt unterschiedliche Taktiken, so dass sie nicht nur zum Kanonenfutter degradiert werden.
 
Der Gunlord steuert sich dabei wie sein Vorfahre aus den 90ern. Neben der obligatorischen Rolle und den Bomben ist auch der stufenlose Energiestrahl wieder von der Partie, welcher es ermöglicht Gegner aus allen Richtungen anzugreifen. Der in Turrican III / Mega Turrican eingeführte Enterhaken wurde jedoch nicht übernommen, er kam bei den Fans eh nie wirklich an. Neu ist hingegen die Möglichkeit nun auch nach oben und diagonal zu schießen. Dies macht Gunlord um einiges dynamischer im Gameplay als die alten Turrican-Teile, wo der Charakter nicht nach oben oder diagonal feuern konnte. Die Kollisionsabfrage ist dabei großzügig, so passiert es bei Gunlord schon einmal, dass der Charakter an Kanten in der Luft steht. Das sieht seltsam aus, erleichtert aber die Sprungpassagen.
 
Gunlord_2Interessanterweise wurde Gunlord auch noch ein Shoot-Em-Up-Level spendiert. In der zweiten Stage steigt der Held in ein Raumschiff und ballert horizontal alles vom Bildschirm. Das sieht gut aus und erinnert an Rendering Ranger, welches bereits ebenfalls abwechselnd Shooting Stages und Jump n Shoot Stages vermischte. Leider gibt es im gesamten Spiel nur ein Shooting-Level, so dass man sich fragt, warum man die bereits entwickelte Routine nicht für noch mehr Level genutzt hat. Aber wer weiß, vielleicht kommt ja bald ein Gunlord Shoot Em Up.

Wichtig anzumerken ist, dass Gunlord zwar das VMU unterstützt, dort aber nur Highscores gespeichert werden. Das Spiel bleibt seinem Vorbild treu und bietet keine Speicherfunktion im Game, so dass nach dem Ausschalten stets von vorn begonnen werden muss. Das ist Oldshool und soll es auch sein, ansonsten wäre der Titel zu leicht geworden. Zum Thema Schwierigkeitsgrad bleibt zu ergänzen: Dieser ist im Original Mode sehr einsteigerfreundlich und nicht frustrierend. Wer es knackiger möchte, wählt den Arcade Mode. Dieser bietet neben einem Zeitlimit auch keine Rücksetzpunkte.
 
Da Turrican in den frühen 90ern nicht nur eine spielerische Offenbarung war, sondern auch wahnsinnig gute Optik und Sound bot, muss sich Gunlord ebenfalls diesem Vergleich stellen. Die Grafiken sind für Neo Geo Ansprüche sehr gut. Die Sprites wurden groß gezeichnet und klasse animiert. Gelegentlich verändert sich auch der Hintergrund (Stichwort: Regen). Die Level schwanken in der optischen Brillanz. Während insbesondere Level 1 und 3 mit Vegetation und schönen Hintergründen locken, sind manche Level im späteren Verlauf etwas generisch-technisch aufgebaut und gezeichnet. Zur Erweiterung des Grafikteams hat sich NG:DEV.TEAM zudem mit Henk Nieborg verstärkt. Amiga-Veteranen kennen den Holländer unter ander anderem von Titeln wie Lionheart und Ghostbattle für den Gütersloher Publisher und Entwickler Thalion Software. Darüber hinaus arbeitete Henk auch an Klassikern wie Flink oder Lomax für Mega Drive und PSOne.
 
Gunlord_28Die Musik von Gunlord stammt nicht wie das Original von Chris Hülsbeck, doch Rafael Dyll, der Haus und Hof-Musiker vom NG:DEV.TEAM hat hervorragende Tracks eingespielt. Von sphärisch verspielt bis elektronisch treibend bietet Gunlord die gesamte Palette die eine Turrican-Hommage haben sollte. Auch wenn die Titel nicht sofort Ohrwurmpotential wie die Originale bieten, bleiben sie doch mit der Zeit im Ohr hängen.
 
Die hier getestete Dreamcast-Version bietet zudem den Soundtrack auf der Game-CD, das Spiel kann einfach in den CD-Player geworfen werden. Leider kann das äußere Erscheinungsbild nicht mit dem hohen Niveau des Spiels mithalten. Das DVD-Case wirkt leicht labberig, die Anleitung hat nur 12 Seiten. Dafür ist diese komplett farbig und die CD wurde ebenfalls ordentlich bedruckt. Was ich jedoch nicht verstehe und auch beim NG:DEV.TEAM nie verstanden habe ist, dass ein deutscher Entwickler, mit einem Euro-Style-Game stets japanische Versionen produziert. Packungstexte und Spine sind japanisch, der Colorcode der Spine ist der orange, japanische Dreamcaststil. Warum man zwanghaft auf »Japan Release« macht, verstehe ich nicht, dem Spielspaß tut es natürlich keinen Abbruch, das Game selbst ist komplett Englisch.

Heiko meint:

Heiko

Du magst diesen Artikel?

Dann tu dem Redakteur doch etwas Gutes!

Mit Gunlord legt NG:DEV.TEAM nach 2 Shootern (Last Hope und Fast Striker) eine astreine Turrican Hommage vor, die sich hinter dem Original zu keiner Zeit verstecken braucht. Für 32€ gibt es bereits die Regular Edition für den Dreamcast, wer etwas mehr Geld übrig hat greift zur Neo Geo Version für 439€, welche Ende August erscheinen soll. Alles in allem macht der Fan von Run and Guns mit dem Spiel nichts falsch, lediglich ein stabileres DVD Case hätte ich mir gewünscht. 

Positiv

  • weitläufige Stages
  • super Soundtrack
  • Turrican wiederbelebt!

Negativ

  • wabbeliges DVD Case der Dreamcast Fassung

Forum:

Diskutiere mit anderen über diesen Artikel

Die neuesten Beiträge: insgesamt 1281 Beiträge | zum Forum...

  • 01.11.2013 12:37:06 von thecixxx:

    Zitat von »kyoshiro« Wenns den sauber läuft, das ist nämlich bei CD emus nicht immer der Fall. Ich habe lieber Roms. du kannst das spiel doch auslesen, gunlord hat ohne cdda sound sogar nur knapp 32mb dann also "iso", da ruckelt nichts....

  • 01.11.2013 03:30:16 von kyoshiro:

    Zitat von »thecixxx« gunlord und fast striker kannst du die dc version auf dem pc per emu spielen Wenns den sauber läuft, das ist nämlich bei CD emus nicht immer der Fall. Ich habe lieber Roms. Zitat von...

  • 31.10.2013 23:07:52 von Pixelplayer:

    Hui netter Kauf kingcar ...

SOCIAL
neXGam YouTube Channel
neXGam plays Nemesis (Gameboy) neXGam plays Bowling (Atari 2600) neXGam plays F Zero GP Legends (Gameboy Advance) neXGam Podcast Nummer 4
Amazon